Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Rosenkranz hatte in einer Auflistung von "Burschenschaftern als Leistungsträgern" auch Männer mit explizit nationalsozialistischer Gesinnung genannt.
"Skandalöse Aussagen"

IKG-Präsident bezeichnet Rosenkranz als "braunen Wolf im Schafspelz"

Präsidentschaftskandidat Walter Rosenkranz ist für den Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde ein "brauner Wolf im blauen Schafspelz“. Die FPÖ sieht darin eine Rufschädigung für das Amt des Bundespräsidenten.
Man wolle "flott ins Tun kommen", angesichts "sich überlappender Krisen", verkündeten die Parteichefs.
"Neuer Stil"

Koalitionsverhandlungen: Regierung in Tirol soll bis 25. Oktober stehen

Die beiden Tiroler Parteichefs versprechen Tempo und im Hinblick auf die parlamentarische Zusammenarbeit einen "neuen Stil“. Personelle Ansagen wurden noch nicht getätigt, zunächst gab es eine inhaltliche Festlegung in zehn Arbeitsgruppen.
Ermittlungsverfahren von 13 oder 14 Jahren seien "Wahnsinn" kritisierte die Verfassungsministerin am Wochenende.
Justiz

Staatsanwaltschaft erinnert Edtstadler an bestehende Verfahrenslimits

Verfassungsministerin Edtstadler hat erneut eine Beschränkung der Dauer von Ermittlungsverfahren gefordert. Von einer absoluten Frist habe der Gesetzgeber damals bewusst abgesehen, wurde nun betont.
Die am Dienstag präsentierte Pensionsanpassung sei "weit davon entfernt, ein Maßnahmenpaket zu sein", kritisiert die freiheitliche Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch.
Kritik

Pensionistenverband sieht in Erhöhung "Türkis-Grüne Jubelmathematik"

Die SPÖ kritisiert die Einmalzahlungen statt einer "nachhaltige" Systemanpassung. Für die Neos ist das Ergebnis gerade noch vertretbar, die FPÖ spricht von "Rosstäuscherei“. Der Seniorenbund ist „einigermaßen“ zufrieden.
"Gemeinsam ist uns hier ein neues Modell zur Ärztegewinnung gelungen", so Tanner bei einer Pressekonferenz am Dienstag.
Ärztemangel

Medizin-Studium: Bundesheer-Soldaten studieren gegen Gehalt

Sechs junge Männer verpflichteten sich für 20 Jahre. Je Nach Fachrichtung müssen sie im Anschluss an das Studium acht bis elf Jahre als Militärarzt arbeiten, wo dringend Personal gebrauch wird.
Wahlmodus

Bundespräsidentschaft: ÖVP-Klubobmann stellt Abkehr von Direktwahl zur Diskussion

Der Tiroler ÖVP-Klubobmann Jakob Wolf brachte ein Modell wie in Deutschland ins Spiel. Scharfe Kritik gab es von Tirols FPÖ-Chef Abwerzger. Er attestierte Wolf „mangelnde Kenntnisse“ im Verfassungsrecht.
Schleppereibekämpfung

Dringliche Anfrage: Sonder-Nationalrat zu Asyl und Sanktionen

Auf Verlangen der FPÖ beschäftigt sich der Nationalrat in einer Sondersitzung mit der Zunahme an Asylanträgen. Außerdem wollen die Freiheitlichen ein Maßnahmenpaket zur „De-Attraktivierung“ Österreichs verlangen.

Magazin

Mehr Innenpolitik