Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Nowotny zu Griechenland: 'Haben nicht unbegrenzt Zeit'

Nowotny Griechenland Haben nicht
(c) Reuters (Herwig Prammer)
  • Drucken

Nachdem Griechenland vor dem Wochenende eingeräumt hat, mit seinen Sparzielen gescheitert zu sein, zeigt sich Notenbankchef Nowotny besorgt.

Beim Treffen der EU-Finanzminister in Brüssel (Ecofin) wird heute und morgen auch die Entwicklung in Griechenland beraten. Athen hat vor dem Wochenende eingeräumt, mit seinen Sparzielen gescheitert zu sein und mehr Zeit zu brauchen, um die Auflagen der internationalen Geldgeber zu erfüllen. "Ich stehe nicht an zu sagen, dass ich das mit einer gewissen Besorgnis sehe", erklärte der österreichische Notenbankgouverneur und EZB-Rat Ewald Nowotny am Montag.

Nowotny verwies auf den umfassenden Reformbedarf in Griechenland und beklagte einen Stillstand. Er hoffe, dass es beim Ecofin-Rat, an dem die Griechen ja teilnehmen, gelinge, den Diskussionsprozess rasch wieder in Gang zu bringen, sagte Nowotny bei der Präsentation des Finanzmarktstabilitätsbericht der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) in Wien.

"Wir haben nicht unbegrenzt Zeit"

"Wir dürfen nicht vergessen, wir haben in Griechenland nicht unbegrenzt Zeit", sagte Nowotny. Das Land habe einen Finanzbedarf, den es nur von außen decken könne. Nowotny hofft nun auch auf einen entsprechend "konstruktiven Dialog" mit der Troika (IWF, EU-Kommission und EZB).

(APA)