Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

ZEW-Konjunkturbarometer sinkt drittes Mal in Folge

Symbolbild Konjunktursorgen
Symbolbild Konjunktursorgen(c) AP (Frank Augstein)
  • Drucken

Laut dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung flachen die Konjunkturerwartungen zunehmend ab.

Die eskalierende Schuldenkrise steigert die Konjunkturskepsis der Börsenprofis in Deutschland. Das ZEW-Barometer für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft in den kommenden sechs Monaten fiel im Juli um 2,7 Punkte und steht nun nach Angaben des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) vom Dienstag bei minus 19,6 Zählern. Dies war der dritte Rückgang in Folge.

"Der Rückgang der Konjunkturerwartungen für das Jahresende 2012 flacht langsam ab. Vielleicht sind das die Vorboten einer erfreulichen Entwicklung im Jahr 2013", sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz. Dennoch dürften die Risiken nicht kleingeschrieben werden. Neben der schwachen Nachfrage aus der Euro-Zone nach deutschen Exportgütern belaste die deutsche Konjunktur, dass die Wachstumsdynamik in weiteren wichtigen Partnerländern abnehme.

Auch die Lage bewerteten die 273 vom ZEW befragten Analysten und institutionellen Anleger schlechter: Dieses Barometer fiel auf 21,1 Zähler von 33,2 Punkten. Ökonomen hatten 30,5 Zähler vorhergesagt.

 

(APA/Reuters)