Schnellauswahl

Israelischer Parlamentarier zerreißt Neues Testament

Der ultra-nationalistische Parlamentsabgeordnete rechtfertigt sich damit, dass das "abscheuliche Buch für millionenfachen Mord" mitverantwortlich sei.

In Israel hat ein ultra-nationalistischer Parlamentsabgeordneter im Zorn ein unaufgefordert zugesandtes Exemplar des Neuen Testaments zerrissen. Nachdem am Dienstag Aufnahmen von der Tat im Internet kursierten, entzündete sich daran eine öffentliche Debatte. Der Abgeordnete Michael Ben Ari von der Nationalen Union rechtfertigte sein Vorgehen damit, dass dieses "abscheuliche Buch für millionenfachen Mord" mitverantwortlich sei.

Er verwies etwa auf die Judenverfolgung durch die kirchliche Inquisition.

"Gehört auf Müll der Geschichte"

Das Versenden der Bibel einschließlich des Neuen Testaments durch die Bibel-Gesellschaft sei eine "schreckliche missionarische Provokation", sagte Ben Ari. Das Buch und die Absender gehörten "auf den Müll der Geschichte".

Der Leiter der Bibel-Gesellschaft, Victor Kalischer, erklärte in einem Begleitbrief zur Versendung des Buches, die Neuausgabe des Neuen Testamtes helfe beim "Verstehen der heiligen Schriften". Er hoffe, dass die Bibel den Empfängern behilflich sei und "ihren Weg erleuchtet".

(APA/AFP)