Fekter: "Griechen-Austritt wird derzeit nicht diskutiert"

Fekter GriechenAustritt wird derzeit
Fekter GriechenAustritt wird derzeitAPA-FOTO: ROLAND SCHLAGER
  • Drucken

„Wir warten auf den Bericht der Troika“, erklärte die Finanzministerin. Wenn Athen keine Schuldentragfähigkeit erlange, werde man auch nicht zahlen.

Ein Austritt Griechenlands aus dem Euro werde "derzeit nicht diskutiert". Dies stellte Österreichs Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) am Dienstag nach Äußerungen des deutschen Wirtschaftsministers Philipp Rösler fest, der gemeint hatte, ein Austritt Griechenlands hätte längst seinen Schrecken verloren. "Wir warten auf den Bericht der Troika", sagte Fekter vor dem Ministerrat in Wien. Der Bericht werde im September erwartet. Da werde fest stehen, wie weit Griechenland die Sparmaßnahmen und Reformen umgesetzt habe.

Erst dann könne beraten werden, "wie wir mit den Auszahlungen umgehen." Bisher hätten die Griechen einiges versäumt. Es seien zwei Wahlen erfolgt, ohne dass an die Reformen gedacht wurde. Insbesondere das Privatisierungsprogramm stocke.

Wenn Griechenland keine Schuldentragfähigkeit erlange, könne auch nicht ausbezahlt werden, sagte Fekter. Griechenland könne, so meinte die Ministerin, im Jahr 2020 wieder auf eigenen Beinen stehen, vorausgesetzt es erfülle das Programm. Auch Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) bekräftigte, es gebe Konditionen, die Griechenland einhalten müsse. Sonst gebe es kein Geld. VP-Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner hat "keine Freude", dass sich die ganze Thematik jetzt wieder bis in den Herbst hineinzieht.

(APA)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:

Mehr erfahren

Griechenland alles damit scheitern
Home

Griechenland: "Sie tun alles, damit wir scheitern"

Der griechische Ministerpräsident Antonis Samaras sieht die Bemühungen zur Krisen-Bekämpfung durch Querschüsse deutscher Politiker untergraben.
will GriechenHilfe stoppen
New Articles

IWF will Hilfe für Griechenland stoppen

Der Internationale Währungsfonds verliert die Geduld mit Athen. Damit wird eine Pleite des südeuropäischen Landes im September immer wahrscheinlicher.
New Articles

Athen: Großes Zittern vor nächstem Troika-Bericht

Athen kann frühestens im September mit einer neuen Hilfstranche rechnen, benötigt aber schon im August frisches Geld.
GERMANY EU SPAIN ECONOMY
Home

Zweijahrestief: Euro fällt unter 1,21 Dollar

Nach Negativnachrichten über Griechenland und die klammen spanischen Regionen ist der Wert der Gemeinschaftswährung stark gesunken.
Rettungsschirm steht faellt September
Home

Entscheidung über ESM fällt am 12. September

Das deutsche Verfassungsgericht nimmt sich mehr Zeit als üblich und wird erst im September sein Urteil über Rettungsschirm und Fiskalpakt verkünden.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.