Schnellauswahl

Twin City Liner: Unfall wegen Softwarefehlers

Symbolbild Twin City Liner
Symbolbild Twin City Liner(c) APA (GEORG HOCHMUTH)
  • Drucken

Auf Höhe der Erdberger Lände 30 im dritten Bezirk lief der Katamaran auf dem Ufer auf. Bei dem Unfall wurden sieben Personen leicht verletzt.

Der Twin City Liner, der Wien mit Bratislava auf dem Wasserweg verbindet, ist am späten Donnerstagnachmittag auf Höhe der Erdberger Lände 30 auf dem Donaukanalufer aufgelaufen. Laut Wiener Berufsrettung wurden eine Frau mit einer leichten Knieverletzung und ein Bub mit einer leichten Schädelprellung ins Spital eingeliefert. Fünf weitere Personen konnten noch am Unfallort in häusliche Pflege entlassen werden. Die anderen der etwa 100 Passagiere wurden von der Crew und der Feuerwehr an Land gebracht.

Der Grund für den Zwischenfall war ein Softwarefehler, der zum Abschalten der beiden Turbinen geführt hatte. "Nach ersten Aussagen des Kapitäns brach das Schiff plötzlich nach links aus und lief am rechten Ufer des Donaukanals auf Grund auf", teilte die Polizei mit. "Im Normalfall würde auf einer geraden Strecke das Schiff problemlos auf den Wellen dahingleiten und langsam stoppen. Nachdem sich das Schiff allerdings in der Kurve des Donaukanals befunden hat, ist es am Ufer ruckartig gestrandet - mit ähnlichen Auswirkungen, wie sie bei einer Notbremsung in einem Bus oder der Straßenbahn auftreten", erklärte die Wien Holding.

Tempolimit für Twin City Liner

Das Schiff ist bei dem Vorfall nicht beschädigt worden, der Bug ragte hinauf bis zum Treppelweg. An der Uferböschung wurden einige Bäume niedergemäht. Mit Hilfe der "Vindobona" gelang es, den Katamaran wieder in tieferes Gewässer zu bringen. Noch in der Nacht untersuchte die Schiffsbautechnische Versuchsanstalt den Twin City Liner. Das Schiff befindet sich bereits wieder im Einsatz. In dem kurvigen Teil des Donaukanals darf weiterhin nur - wie unmittelbar nach dem Unfall verordnet - Tempo 30 gefahren werden.

Ein ähnlicher Unfall ereignete sich am 28.7.2009: Damals rammte ein Twin City Liner bei der Rotundenbrücke nach einem Ausweichmanöver wegen eines im Wasser treibenden Baumstammes das Ufer. Alle 57 Insassen blieben unverletzt, das Schiff wurde abgeschleppt. Am 14. Mai 2007 krachte ein Twin City Liner bei voller Fahrt auf Höhe Erdberger Lände ans Ufer und kam dort unsanft zum Stehen. Auch damals gab es keine Verletzten.

Seit 2006 verkehrt der Twin City Liner zwischen Wien und Bratislava. Die zwei Schnellboote pendeln täglich bis zu fünfmal zwischen den beiden Städten.

(APA)