Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Preise: iPhone 5 wird teurer als der Vorgänger

The iPhone 5 on display after its introduction during Apple Inc.'s iPhone media event in San Francisco
REUTERS
  • Drucken

Für Deutschland hat Apple bereits Preise veröffentlicht. Käufer müssen 50 Euro mehr als bisher aufbringen. Die Österreichpreise stimmen meist mit den deutschen überein.

Apples neues iPhone 5 ist nicht nur größer als das iPhone 4S, sondern wird auch teurer. Der Hersteller hat auf seiner Website für Deutschland bereits die Europreise (ans Ende scrollen) für das Gerät genannt. Mit 679 Euro für das Einsteigermodell mit 16 Gigabyte Speicher kostet das iPhone 5 ohne Vertrag um 50 Euro mehr als das Vorjahresmodell. Die 32-Gigabyte-Version schlägt mit 789 Euro zu Buche, für die vollen 64 Gigabyte sind 899 Euro einzuplanen. Erwartungsgemäß werden diese Preise auch von österreichischen Kunden verlangt. Bisher ist der heimische Apple Store aber noch nicht mit Preisen ausgestattet.

Allerdings dürften die Beträge für die älteren Modelle ein guter Indikator sein. Das iPhone 4S mit 16 Gigabyte können Apple-Fans für 579 Euro kaufen, das iPhone 4 mit 8 Gigabyte um 399 Euro. Vor einem Jahr wurde das iPhone 4 auf 519 Euro reduziert (allerdings nur mit 8 Gigabyte), das damals noch erhältliche iPhone 3GS mit 8 Gigbayte wurde für 369 Euro verkauft. Apple verlangt heuer also auch für seine Vorgängermodelle mehr als bisher.

Unklar ist noch, ob sich das auch auf Angebote von Mobilfunkbetreibern auswirken wird. Bisher hat noch keiner der vier großen Anbieter in Österreich Vertragsmodelle mit dem iPhone 5 veröffentlicht. Es darf aber erwartet werden, dass die Unternehmen einen neuen Kampf um Neukunden starten werden - so wie jedes Jahr kurz vor dem Weihnachtsgeschäft.

(db)