Schnellauswahl

Johann Grander: Der "Wasserbeleber" ist tot

Johann Grander
Johann Grander: Der "Wasserbeleber" ist totGrander Wasserbelebung
  • Drucken

Ein gesundes Leben beginnt mit lebendigem Wasser - mit diesem Slogan wurde der Tiroler Forscher bekannt. Am Montag ist Johann Grander im 83. Lebensjahr "friedlich entschlafen".

Der oftmals als Tiroler "Wasserbeleber" und auch "Wasserpionier" bezeichnete Johann Grander ist heute, Montag, im Kreise seiner Familie in Jochberg (Bezirk Kitzbühel) verstorben. "Er ist im 83. Lebensjahr friedlich entschlafen und durfte nach einem bewegten Leben mit vielen Höhen und Tiefen 'heimgehen'", hieß es in einer Pressemitteilung vonseiten des von Grander gegründeten gleichnamigen Unternehmens.

Ausgezeichnet

Der am 24. April 1930 in Jochberg Geborene wurde besonders durch seine Erkenntnisse über ein neues Wasserverständnis vor über 30 Jahren bekannt: Gesundes Leben beginnt mit lebendigem Wasser. Die Technologie wird inzwischen weltweit in den unterschiedlichsten Bereichen wie Industrie, Hotellerie und Gastronomie, Landwirtschaft und vor allem im Privatbereich eingesetzt. Für seine Verdienste und sein Lebenswerk wurde Grander mehrfach ausgezeichnet.

Abwechslungsreich

Das Forschen und Experimentieren dürfte Grander in die Wiege gelegt worden sein, nachdem sein Vater ein begnadeter Techniker und Experte in Sachen Motoren war, hieß es in der Aussendung. Sein Arbeitsleben gestaltete sich bunt und abwechslungsreich, er war unter anderem Tankstellenpächter, Lkw-Fahrer und Mischmeister. 1978 gab er seinen Beruf auf, um sich ausschließlich der Forschung zu widmen.

Wegen massiver Verstöße gegen unsere Forenregeln wurde die Postingfunktion zu diesem Artikel deaktiviert.

(APA)