Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Windows 8: Die wichtigsten Fragen und Antworten

File photo of a Microsoft representative holding a new Surface tablet computer in Los Angeles
REUTERS
  • Drucken

Am 26. Oktober erscheint Microsofts neues Betriebssystem. DiePresse.com bietet einen Leitfaden für alte und neue Windows-Nutzer.

Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 kommt offiziell am 26. Oktober auf den Markt. In vereinzelten Märkten, wie etwa China, ist Microsoft damit aber schon gestartet. Für Microsoft steht viel auf dem Spiel, um auch in Zukunft noch relevant in der Technikwelt sein zu können. Zeitgleich mit der Software starten auch Hersteller mit dem Verkauf ihrer Geräte. DiePresse.com bietet einen Überblick über die wichtigsten Fragen und Antworten rund um das Windows 8.

Warum gibt es so einen Wirbel um Windows 8?

Einerseits ist es immer ein Ereignis, wenn das weltweit führende Betriebssystem erneuert wird. Andererseits ist Windows 8 eine gewagte Gratwanderung für Microsoft. Der Hersteller versucht mit seiner Software, die Welten von Tablet und Desktop-Rechner zu vereinen. Windows 8 soll auf beiden Geräteklassen gleichermaßen gut laufen. Die Bedienung ist aber stark auf die Nutzung mit Touchscreens ausgelegt.

Braucht man unbedingt einen Touchscreen für Windows 8?

Nein. Die Software lässts sich auch wie bisher mit Maus und Tastatur bedienen. Allerdings wird man nicht darum herum kommen, sich auf die neue Steuerung einzulassen. Je nachdem, in welche Bildschirmecke man mit der Maus fährt, können unterschiedliche Aktionen ausgeführt werden.

Gibt es wieder unterschiedliche Editionen?

Microsoft bringt Windows 8 in vier Ausprägungen auf den Markt. Einerseits das normale Windows 8, das auch auf allen Geräten funktionieren soll, die das bisher aktuelle Windows 7 genutzt haben. Dann gibt es noch Windows 8 Pro, das zusätzliche Sicherheitsfunktionen bietet. Für Unternehmenskunden gibt es davon abgewandelt noch die "Enterprise Edition". Komplett neue Wege beschreitet Microsoft mit Windows RT. Nach außen hin sieht es wie das normale Windows 8 aus. RT ist aber die Version, die auf ARM-Prozessoren läuft, im Gegensatz zu den sonst bevorzugten Intel-Chips.

Zusammen mit Windows 8 wird oft auch Surface genannt. Was ist das eigentlich?

Microsoft muss mit Windows 8 einen Erfolg landen, um im Tablet-Segment langfristig noch mitspielen zu können. Der Hersteller hat selbst ein Tablet produziert, um den Markt ein wenig anzukurbeln. Dieses nennt sich Surface und wird in zwei Versionen erscheinen. Einmal mit Windows RT und einmal mit Windows 8 Pro. Erstere Variante kommt gleichzeitig mit Windows 8 am 26. Oktober auf den Markt. Letztere erscheint später, das Tablet ist dort auch etwas dicker, schwerer und teurer, da dort ein Intel-Prozessor vom Typ Core i5 eingesetzt wird.

Was kostet Windows 8?

In den meisten Fällen wird das Betriebssystem beim Kauf eines neuen Geräts bereits an Bord sein. Wer von Windows 7 aufrüsten möchte, kann das Upgrade für knapp 30 Euro herunterladen. Eine DVD-Version mit Verpackung kostet 60 Euro. Wer zwischen 2. Juni und 31. Jänner einen PC mit Windows 7 kauft oder gekauft hat, kann das Upgrade für nur 15 Euro herunterladen. Im Handel wird die Vollversion von Windows 8 für rund 90 Euro angeboten, die Pro-Version für rund 130 Euro. Windows RT wird nur in Kombination mit einem Gerät ausgeliefert.

Ich habe gerade einen Computer mit Windows 7 gekauft, bekomme ich jetzt Windows 8 gratis?

Im Rahmen einer Upgrade-Aktion können Computer mit Windows 7, die zwischen 2. Juni 2012 und 31. Jänner 2013 gekauft wurden, um rund 15 Euro auf Windows 8 aufgerüstet werden. Die "Starter Edition" von Windows 7 ist aus der Aktion ausgeschlossen, alle anderen Versionen werden auf Windows 8 Pro aufgerüstet. Kunden müssen ein Formular im Internet ausfüllen und erhalten zum Marktstart von Windows 8, am 26. Oktober, einen Code zugeschickt, mit dem das Betriebssystem heruntergeladen werden kann.

Was genau ist eigentlich Windows RT? Und worauf muss man achten?

ARM-Prozessoren sind die derzeit Chips der Wahl für Smartphones und Tablets. Sie sind sehr effizient und bieten brauchbare Leistung bei geringem Stromverbrauch. Damit Windows auf diesen Prozessoren funktioniert, musste das Grundgerüst umgekrempelt werden. Wie Windows 8 wird auch Windows RT einen Desktop-Modus besitzen. Auf diesem laufen aber nur optimierte Software-Versionen. Ältere Programme für Windows-Geräte wird nicht funktionieren. Nur die über den Windows Store verfügbaren Apps laufen sowohl auf Windows 8 und Windows RT gleichermaßen.

Welches Windows benötige ich also, wenn ich meine bisher genutzte Software weiter verwenden will?

Hier gibt es nur noch die Möglichkeit, Windows 8 oder Windows 8 Pro einzusetzen, sofern man überhaupt umsteigen möchte und nicht auf Windows 7 beharren will.

Funktioniert Windows 8 auch mit älteren Windows-Tablets?

Microsoft beteuert, dass sein neues Betriebssystem mit allen Geräten funktioniert, auf denen schon Windows 7 gelaufen ist. DiePresse.com konnte Windows 8 auch auf mehreren Tablets, die ursprünglich für Windows 7 gedacht waren, problemlos ausprobieren. Es gibt aber keine Garantie, dass alles reibungslos klappt. Vor dem Upgrade sollte man unbedingt die aktuellsten Hardware-Treiber besorgen. Für ältere Geräte mit Vista oder Windows XP ist es fraglich, ob Windows 8 funktioniert. Hier muss man experimentieren.

Läuft Windows 8 auch auf Smartphones?

Nein. Die Namens-Ähnlichkeit ist verwirrend, aber Windows Phone 8 ist ein eigenständiges mobiles Betriebssystem. Der Nachfolger von Windows Phone 7 startet am 29. Oktober. Technisch gibt es aber Gemeinsamkeiten mit Windows 8, weshalb es für Entwickler auch einfacher geworden ist, Apps für beide Plattformen zu entwickeln.

Wie schaut das App-Angebot aus?

Mit Windows 8 hält auch der Windows Store Einzug bei Microsoft. In diesem finden sich vorrangig Anwendungen, die für die neue Benutzeroberfläche (vormals "Metro") entwickelt wurden und im Vollbildmodus laufen. Mehrere Hersteller, Medien und Spieleentwickler haben ihre Apps bereits in den Store geladen. Mitte September waren knapp 1600 Apps in dem digitalen Laden vertreten, Anfang Oktober waren es mehr als 3600, Tendenz steigend. Pro Tag kommen rund 250 neue Anwendungen hinzu, heißt es in einem Bericht. Der überwiegende Teil der Apps wird kostenlos angeboten. 94 Prozent der angebotenen Titel ist für Windows 8 und Windows RT gleichermaßen kompatibel.

Warum nennt Microsoft die neue Oberfläche nicht mehr Metro?

Das neue Look & Feel von Windows 8 ist eine Weiterentwicklung des Metro UI des Handy-Betriebssystems Windows Phone 7. Aufgrund eines drohenden Markensstreits mit der deutschen Großhandelsriesen Metro AG hat sich Microsoft aber dazu entschlossen, die Oberfläche nicht mehr so zu nennen.

Wohin ist das Startmenü verschwunden?

Das klassische Startmenü auf dem Desktop ist tot. Microsoft hat die neue Benutzeroberfläche so gestaltet, dass sie ein einziger großer Startbildschirm ist. Dieser wird über den Druck der Windows-Taste erreicht, oder über den Aufruf des Charms-Menüs (von rechts hineinwischen, dann Windows-Logo drücken). Diese Änderung hat für großes Aufsehen gesorgt.

Wie findet man in Windows 8 etwas?

Microsoft hat eine systemweite Suchfunktion integriert. Diese wird über das Charms-Menü erreicht und sucht entweder nach Apps, Dateien, Dokumenten oder in der gerade geöffneten App nach bestimmten Inhalten.

Hat Windows 8 überhaupt Vorteile gegenüber Windows 7?

Windows 8 ist noch eine Spur flotter als sein Vorgänger, insbesondere beim Systemstart. Neuigkeiten gibt es auch beim Kopieren von Dateien. Dieses zeigt mehr Informationen an, einzelne Kopiervorgänge lassen sich pausieren, um so gewisse Transfers zu priorisieren. Der Task Manager wurde generalüberholt und bietet mehr Informationen. Für Nutzer von zwei Bildschirmen gibt es ein paar neue Komfort-Funktionen. Hinzu kommen zahlreiche Verbesserungen unter der Oberfläche. Im Alltag wird Windows 7 aber für viele Anwendungszwecke immer noch ausreichen.

Windows-8-Jargon

Windows RT: Eine eigene Version von Windows 8, die für Tablet-Prozessoren optimiert ist.

Metro: Der ehemalige Name der neuen Benutzeroberfläche. Er wurde Opfer eines Namensrechtsstreits.

Charms: Ein Schnellzugriffs-Menü, das am rechten Bildschirmrand geöffnet werden kann.

Surface: Microsofts erstes eigenes Tablet.

(db/sg)