Schnellauswahl

Bank Austria: Kunden können Gutscheine nun einlösen

Bank Austria Kunden koennen
(c) Die Presse (Clemens Fabry)
  • Drucken

Nach IT-Panne: 700.000 Online-Banking-Kunden können ab sofort ihre Gutscheine im Wert von 30 Euro einlösen. 14.000 Downloads fanden bereits statt. Vereinzelt kam es zu Problemen.

Die Bank Austria entschädigt 700.000 Online-Banking-Kunden mit Einkaufsgutscheinen im Wert von jeweils 30 Euro für die Folgen der schweren IT-Panne, durch die es in der Woche vom 29.10. bis 2.11. zu Verzögerungen bei mehreren Millionen Transaktionen kam. Eigentlich sollten die Gutscheine erst ab der letzten Novemberwoche zum Download zur Verfügung stehen. Doch nun hat die Bank Austria ihre Gutschein-Aktion früher gestartet. Einige Kunden werden heute überrascht in ihr Online-Postfach geschaut haben: Alle 700.000 Kunden hätten am Freitagnachmittag ihre Gutscheine erhalten, sagte Bank-Austria-Sprecher Matthias Raftl gegenüber DiePresse.com.

Die Bank will damit ihre verärgerten Kunden wieder günstig stimmen. Ob das bei allen Kunden gelingt, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Vereinzelte Probleme

Ein Bank-Austria-Kunde, der seinen Gutschein einlösen wollte, berichtete gegenüber DiePresse.com von Download-Problemen. Beim Einlösen des Gutscheins erhielt er die Meldung "Der von Ihnen eingegebene Code wurde bereits eingelöst". Die Bank-Hotline teilte ihm daraufhin mit, dass es sich vermutlich um Probleme mit dem Internet-Browser handelt. Auf der Bank-Austria-Facebook-Seite berichteten einige Kunden ebenfalls von neuerlichen Problemen. Bei den meisten dürfte aber alles funktioniert haben. Auf der Facebook-Seite geben zudem Kunden anderen Kunden Tipps bei Problemen: zum Beispiel den "Pop-Up-Blocker" zu deaktivieren.

Rund 15.000 Gutscheine-Downloads habe es bereits gegeben, sagte Raftl. Die geschilderten Vorfälle bezeichnete er als Einzelfälle. Er versicherte aber all jenen Kunden, die Probleme haben sollten, dass sie auf alle Fälle zu ihren Gutscheinen kommen werden. "Betroffene Kunden, die bei der Hotline anrufen, bekommen einfach einen neuen Link", so der Bank-Sprecher.

(phu)