"Zur Zeit": Frauen in der Küche - "genetisch vorbestimmt"

Genetisch vorbestimmter Arbeitsplatz
(c) Screenshot: Zur Zeit

"Zur Zeit" wartet in der aktuellen Ausgabe mit eigenen Erbtheorien auf. Das Blatt zeigt ein Bild der Wiener Grünen-Politikerinnen Vassilakou und Neuroth an ihrem "genetisch vorbestimmten Arbeitsplatz".

Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou steht in schwarzem T-Shirt und grüner Schürze in einer Küche. In den Händen hält die Grünen-Politikerin eine Salatschüssel. Der Untertitel des Bildes: "Am genetisch vorbestimmten Arbeitsplatz: Im Rathaus richten die Grünen und auch Maria Vassilakou definitiv mehr Schaden an."

Zu finden sind Foto und Bildtext in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung "Zur Zeit", die von dem freiheitlichen EU-Abgeordneten Andreas Mölzer und dem einstigen Volksanwalt und Kurzzeit-FPÖ-Chef Hilmar Kabas herausgegeben wird.

Im dazugehörigen Artikel mit dem Titel "Der rote Faden" wird mit der rot-grünen Regierungsklausur abgerechnet, die im September stattgefunden hat. Dabei erhebt die Zeitung den Vorwurf, die Stadtregierung predige Wasser und trinke Wein. Sie wolle sparen, aber nicht bei sich selbst, sondern bei den Bürgern.

Das verwendete Bild entstand übrigens bei einem "Kochduell" zwischen Vassilakou und Barbara Neuroth, Bezirksvorsteher-Stellvertreterin von Wieden, anlässlich des Wahlkampfauftakts am 1. September 2010. Das damalige Motto: "Wiener Schweinsbraten gegen Griechischen Hammelbraten".

(c) Screenshot: Zur Zeit