Schnellauswahl

Erste und Sparkassen: Online-Banking zeitweise gestört

Die Presse
  • Drucken

Nach einem stundenlangen Ausfall des Online-Bankings und einem zeitweisen Zusammenbruch der Homepage "läuft nun alles wieder", sagte ein Bankensprecher.

Die Erste Bank hatte mit einem IT-Problem zu kämpfen. Seit den Morgenstunden des Mittwoch funktionierte das Online-Banking für Kunden der Erste Bank und Sparkassen nicht. Zwischenzeitlich war es immer wieder kurz online, aber es lief nicht stabil, bestätigte ein Banksprecher der APA.

Nach dem stundenlangen Ausfall sagte ein Bankensprecher, dass nun alles wieder laufe. Auch die Homepage, die offline war, ist wieder am Netz, das Netbanking wieder online. "Die internen Netzwerkprobleme wurden behoben", so der Sprecher am frühen Mittwochabend. Es habe sich um ein Problem gehandelt, das vorher noch nie vorkam. Dass das gleiche Problem wieder vorkommt, dafür gehe die "Chance gegen Null", hieß es. Kundendaten seien "zu keiner Zeit" bedroht gewesen, auch habe kein Hackerangriff stattgefunden oder eine Umstellung auf ein neues IT-System.

Eine derartige Umstellung hatte im Herbst bei der Bank Austria zu einem riesigen IT-Debakel geführt. Tagelang kam es zu schweren Pannen beim Internetbanking. Mehrere Millionen Transaktionen hatten sich verzögert, hunderttausende Privatpersonen und Firmen waren betroffen. Als Entschädigung verteilte die Bank Austria später via Internet Gutscheine an ihre Kunden, die aber nur jeder zweite Betroffene abgerufen hat. Die Aktion kostete die Bank Austria somit "nur" 11 statt 21 Mio. Euro.

Bei der Erste waren am Mittwoch auch die Homepages offline. Diese seien vom Internetbanking völlig entkoppelt, so der Sprecher.

 

(APA)