Erwärmung tötet die Wälder nicht, solange sie vom CO2 kommt

Symbolbild(c) EPA (Ralf Hirschberger)

Britische Meteorologen entwarnen: Die Wirkung des Treibhausgases CO2 wird durch die des Düngers CO2 neutralisiert.

„Seit über einem Jahrzehnt kämpfen wir mit der Frage, ob der Regenwald Amazoniens am Klimawandel sterben wird“, berichtet Peter Cox, Klimatologe an der University of Exeter. Die bisherigen Antworten reichten bis hin zum völligen Verschwinden der grünen Lungen der Erde, in denen große Mengen des anthropogenen CO2 eingelagert werden. Aber nun hat Cox, gemeinsam mit Kollegen des britischen Meteorologendienstes MET, realitätsnäher gerechnet. Und man darf das Misstrauen zurückstellen, Exeter und das MET zählen nicht zu Klimaskeptikern, im Gegenteil: „Unsere Studie zeigt, dass das Risiko des Sterbens gering ist, solange die Erwärmung vom CO2 kommt“ (Nature, 6. 2.). Denn CO2 ist nicht nur Treibhausgas, sondern auch Pflanzennährstoff, und als solcher neutralisiert es die Effekte als Treibhausgas: „Die Wälder werden weiterhin mehr Kohlenstoff aufnehmen als abgeben.“ jl