Wilhelm Sinkovicz erklärt die Geheimnisse der Klassikwelt

Unsere Musikkritiker

Zum 175-Jahr-Jubiläum unserer Zeitung: „Die Presse“ hat von Anbeginn die Kunst des Feuilletons gepflegt. Und Eduard Hanslick, der erste Musikreferent, hat die Musikkritik in jener Form, wie wir sie heute kennen, sogar erfunden. Im heutigen Podcast beleuchtet Wilhelm Sinkovicz diese Facette der „Presse“-Historie.

Zu hören sind Ausschnitte aus folgenden Aufnahmen: 

Richard Wagner: „Tannhäuser“
Wiener Philharmoniker - Sir Georg Solti

Johann Strauß Sohn: „Maskenball“-Quadrille
Wiener Philharmoniker - Riccardo Muti

P. I. Tschaikowsky: Violinkonzert
Gidon Kremer - Berliner Philharmoniker - Lorin Maazel

Erich W. Korngold: Die tote Stadt
Hermann Prey - Philharmonia Orchestra - Erich Leinsdorf 

Gustav Mahler: Symphonie Nr. 6
Wiener Philharmoniker - Pierre Boulez

R. Strauss: Die Frau ohne Schatten
Orchester der Wr. Staatsoper - Karl Böhm

Richard Heuberger: Opernball
Wiener Philharmoniker - J. E. Gardiner

Label: Sony Classical (J. Strauß/Korngold) alle anderen: Universal

Über den Podcast:

"Presse"-Musikkritiker Wilhelm Sinkovicz präsentiert seine Lieblingsaufnahmen und lädt uns ein, mit ihm in seiner Klassiksammlung zu wühlen und einzudringen in die Geheimnisse von Mozart, Bach, Beethoven und anderen. Ein Podcast für Kenner und Neulinge.

Jeden Donnerstag auf der Webseite der "Presse" und überall, wo es Podcasts gibt.
Produktion: Wilhelm Sinkovicz/www.sinkothek.at
Audio-Finish: Georg Gfrerer/ www.audio-funnel.com.
Redaktion/Konzeption: Anna Wallner
Grafik: David Jablonski.

Mehr Podcasts der „Presse“ unter DiePresse.com/Podcast


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.