Konzerte in den USA

Triumphales Finale: Wie Riccardo Muti „Ciao“ zu Chicago sagt

Riccardo Mutis Abschiedsrede im Millennium Park von Chicago.
Riccardo Mutis Abschiedsrede im Millennium Park von Chicago.Todd Rosenberg Photography
  • Drucken

Trotz Gesundheitswarnung feierten 8000 Fans beim Freiluftkonzert den scheidenden Chefdirigenten des Chicago Symphony Orchestra.

Eine Zugabe nach Beethovens Missa solemnis? Man staunte nicht schlecht, als sich am Sonntag während des Schlussjubels ein Tubist auf das Podium der ehrwürdigen Chicago Symphony Hall schmuggelte. Als Riccardo Muti dann neuerlich vor jenes Orchester trat, von dem er nun nach 13 Jahren als „Music Director“ Abschied nahm, legte plötzlich das Blech mit improvisiertem Geschmetter los. „Tusch“ heißt das in der Tradition des Chicago Symphony Orchestra auf gut Deutsch – immerhin waren auch die ersten beiden Chefdirigenten Deutsche: Theodor Thomas und Friedrich Stock. Erst fünfmal zuvor in seiner 132-jährigen Geschichte hat das CSO diese Huldigung erschallen lassen: für Langzeit-Chef Sir Georg Solti, für Daniel Barenboim und Bernard Haitink, aber auch zwei ihrer legendären Blechbläser, Adolph Herseth und Dale Clevenger. Und nun also für Muti.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.