Let‘s make money

Diesen drei Aktien trauen Experten noch jede Menge Kursgewinne zu

Die USA sind in vielem vorne.
Die USA sind in vielem vorne.IMAGO/Milo Hess
  • Drucken

Auch als Anleger ist man gut beraten, sich mehr mit den USA zu beschäftigen, weil diese bei Innovationen und Megatrends einfach vorne sind. Breit streuen sollte man bei der Geldanlage dennoch: Dazu stellen wir heute neben einer amerikanischen eine israelische und eine französische Aktie vor. Experten sind von allen dreien sehr angetan.

Angesichts der neokommunistischen Tendenzen mit dem Faible für großflächige Staatsintervention bis hin zu Enteignungsfantasien hierzulande und vielerorts in Europa kann man nicht genug an die wohlstandsfördernde Beweglichkeit und Innovationskraft der kapitalistischen USA erinnern. Auch aus diesem Grund – und weil die Struktur der dortigen Wirtschaft und ihre wichtigsten Player nur zum Teil bekannt sind – läuft seit Kurzem in der „Presse“ montags eine Serie namens „Erklär mir Amerika“, in der eben auch die jeweiligen Branchenaktien besprochen werden.

Amerikas Pragmatismus

Ganz aktuell zeigt sich der Erfolg von Amerikas Beweglichkeit und Pragmatismus ja wieder darin, dass die dortige Inflation bereits weit besser im Griff ist als die in Europa. Die US-Notenbank Fed hat die Leitzinsen seit März 2022 in zehn Schritten am Stück rasanter auf die jetzige Spanne von bereits 5,0 bis 5,25 Prozent hochgeschraubt und es so geschafft, die Teuerung um mehr als die Hälfte zu verringern. Im Mai lag die Inflationsrate bei vier Prozent, nachdem es im April noch 4,9 Prozent gewesen waren. Heißt: Aus den vormaligen stark negativen Realzinsen sind wieder positive Realzinsen geworden. Vom Inflationszielwert von zwei Prozent sind freilich auch die USA noch entfernt, weshalb für heuer noch zwei weitere Zinserhöhungen erwartet werden – die nächste vermutlich schon Ende Juli.

Europa hat Aufholbedarf

Die Eurozone hat aber weit mehr Aufholbedarf. Wiewohl die Tendenz stimmt: So sind die Verbraucherpreise im Juni binnen Jahresfrist nur noch um 5,5 Prozent gestiegen, während es im Mai 6,1 Prozent gewesen waren. Einen wichtigen Beitrag leisteten dabei die sinkenden Energiepreise (während der Staat mit seinen Ausschüttungen die Inflation anheizt). Um weitere Zinserhöhungen kommt die Europäische Zentralbank also nicht umhin, denn die Leitzinsen liegen erst bei vier Prozent.

Drei attraktive Aktien

Man wird die USA natürlich nicht 1:1 imitieren können, aber man wird sich als Europäer mehr mit ihr beschäftigen müssen, wenn man die Tatsache ergründen will, dass viele wohlstandsfördernde Innovationen und Megatrends (Datenökonomie, Digitalisierung, künstliche Intelligenz, Robotik, Cybersicherheit . . .) von dort ausgehen. Natürlich muss man bei der Aktienauswahl nicht alles an der künstlichen Intelligenz (KI) aufhängen, die in aller Munde ist. Aber sie wird ein Thema bleiben, und manche Aktien sind vom Markt noch gar nicht als KI-Gewinner wahrgenommen worden. Etwa bei folgender:

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.