Let´s make money

Für diese drei Aktien haben Experten gerade die Kursziele stark angehoben

Optimistisch gegenüber der Zukunft. Auch die Börsen.
Optimistisch gegenüber der Zukunft. Auch die Börsen.Imago/Juan Lopez
  • Drucken

An den Börsen macht sich nun plötzlich Optimismus breit. Doch auch unabhängig davon trauen Experten diesen drei europäischen Aktien ein starkes Wachstum zu.

Es ist ja schön, wenn man positiv überrascht wird. Was nichts daran ändert, dass man sich auch in so einem Fall vorher bei der Prognose geirrt hat. Dass wir an dieser Stelle in der vorigen Woche die Unsicherheit an den Börsen hervorgehoben und davor gewarnt haben, sich angesichts der traditionell schwachen Börsenmonate August und September kopfüber in neue Aktien zu stürzen, war offenbar übervorsichtig. Und es war dem Umstand geschuldet, dass die Börsianer angesichts sehr robuster US-Arbeitsmarktdaten befürchteten, diese Entwicklung könnte für eine raschere Erhöhung der Leitzinsen sprechen. Eine Woche später sieht die Welt anders aus.

Viele positive Nachrichten

Es regnete positive Nachrichten in dieser Woche. Nachdem die US-Verbraucherpreise gezeigt hatten, dass die Inflationsrate in den USA auf ein Zweijahrestief gesunken war, bestätigten am Donnerstag auch die US-Erzeugerpreise diesen Trend. Am Freitag teilte das Arbeitsministerium mit, dass sich die US-Importe im Juni mit 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat so stark verbilligten wie seit über drei Jahren nicht. Und die Universität Michigan gab bekannt, dass die US-Verbraucherstimmung im Juli überraschend stark um 8,2 auf 72,6 Punkte gestiegen ist und so gut sei wie seit knapp zwei Jahren nicht.

Anleger schrauben Erwartung hoch

Die US-Notenbank Fed wird – gleich wie die europäische Zentralbank – die Zinsen Ende Juli zwar wohl dennoch anheben. Die nachlassende Teuerung lässt Börsianer nun aber fest damit rechnen, dass sie die Zinsen darüber hinaus vorerst nicht weiter erhöhen wird, schreibt die Agentur Reuters: „Die Anleger gehen sogar noch einen Schritt weiter und setzen darauf, dass die Fed bald Entspannungssignale hinsichtlich ihrer weiteren Geldpolitik aussenden wird“, wird Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets zitiert. Der Markt preise die erste Leitzinssenkung nun für Jänner 2024 ein, zwei Monate früher als noch vor ein paar Tagen.

Hoffen auf eine gute Berichtssaison

Gute Laune also an den Börsen. Die wichtigsten Leitindizes stiegen um drei, vier Prozent. Nun liegt es stark an den Konzernergebnissen, wie es weitergeht. Die Berichtssaison beginnt ja gerade. Die starken Bilanzen der US-Banken und des Versicherers United Health am Freitag stimmen optimistischer. Und von folgenden drei Aktien sind Experten schon ganz grundsätzlich überzeugt.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.