Expat-Studie

Österreich, ein unfreundliches Land

Wien ist zwar für viele Expats lebenswert. In Sachen Freundlichkeit hätten die Österreicher aber noch Aufholbedarf.
Wien ist zwar für viele Expats lebenswert. In Sachen Freundlichkeit hätten die Österreicher aber noch Aufholbedarf.He Canling Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
  • Drucken
  • Kommentieren

Österreich wurde erneut von Expats zum unfreundlichsten Land gewählt. Aber woher kommen die heruntergezogenen Mundwinkel – und wie schafft man es, sie nicht persönlich zu nehmen?

Wir haben es schon wieder geschafft. Österreich wurde zum unfreundlichsten Land der Welt gewählt. Nicht zum ersten Mal. Das Expats-Netzwerk InterNations hat mit der „Expat Insider Studie 2023“ bereits zum zehnten Mal ausländische Arbeitskräfte danach gefragt, wo die Menschen am freundlichsten sind und wo es mit der Eingewöhnung am besten klappt. Bei Ersterem ist Österreich Schlusslicht, bei der Eingewöhnung haben wir immerhin den vorletzten Platz erreicht – vor Kuwait. Wien wurde ebenfalls erst kürzlich zur unfreundlichsten Stadt gewählt, was aber niemanden daran hindert, die Stadt gleichzeitig zur lebenswertesten der Welt zu küren (da schneidet Wien in Rankings stets gut ab).

Um die österreichische Unfreundlichkeit zu erleben, muss man kein Expat sein. Es reicht, aufmerksam durch die Stadt zu gehen. Ein Lächeln kommt da selten jemandem aus – und wenn, dann will er bestimmt etwas. Am besten wird das nach einem kurzen Auslandsaufenthalt deutlich. Es dauert meist nicht lang, bis man nach einer Unaufmerksamkeit mit einem passiv-aggressiven „wia worten a“ angeschnauzt wird und weiß, man ist wieder zu Hause.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.