Schnellauswahl

5 mal 5 Fragen an Rudolf Greger

5 mal 5 Fragen an Rudolf Greger
Rudolf GregerRudolf Greger
  • Drucken

Rudolf Greger, Industrial Designer und Chef von GP Designpartners, hat den Design Jam nach Wien geholt. In unzähligen Städten weltweit arbeiten dabei dieses Wochenende Menschen diverser Berufe 48 Stunden an kreativen Service-Dienstleistungen.

1. Fünf Gründe, den Service De sign Jam nach Wien zu holen?

  1. Um diese junge Disziplin bekannt zu machen
  2. Teilnehmer zu inspirieren
  3. Nichtdesignern die Gelegenheit zu geben, eine Designhaltung zu entwickeln
  4. Wien in das internationale Netz einzubringen
  5. ein actionreiches, fröhliches Wochenende zu erleben

2. Fünf Tricks, um Kreativität sprudeln zu lassen?

  1. Alltagssituationen beobachten und Mängel notieren
  2. sich zu fragen: Wie sieht die utopische Lösung aus?
  3. Was verhindert, dass etwas nicht ist wie gewünscht?
  4. Was könnte einen dem Wunsch näherbringen?
  5. Wie würde etwas in einem schönen Traum ablaufen?

3. Fünf Aspekte, die "Service Design" beschreiben?

  1. Es findet heraus, was ist
  2. was sein soll
  3. was wir dazu brauchen
  4. was wir schon haben
  5. und wir wir diese beiden Zustände ausgleichen

4. Was kann gutes Design leisten?

  1. Design kann unsere Welt übersichtlicher
  2. verständlicher
  3. schöner
  4. bequemer
  5. und wertvoller machen

5. Fünf Orte/Objekte, die neues Design vertragen könnten?

  1. Postämter
  2. Reisebüros
  3. Terminal 3, Flughafen
  4. unser Steuersystem
  5. Fahrkartenautomaten