Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Self-Made-Milliardärinnen: Eine wahre Rarität

SelfMadeMilliardaerinnen Eine wahre Raritaet
Spanx-Gründerin Sara Blakely
  • Drucken

Nicht einmal jede zehnte Superreiche im aktuellen „Forbes“-Ranking ist weiblich. Die meisten haben ihr Vermögen geerbt.

1426 Milliardäre zählt das US-Magazin "Forbes" in seinem kürzlich veröffentlichten Ranking. Nicht einmal jeder zehnte Platz wird von einer Frau eingenommen. Von den 138 Milliardärinnen sind viele durch ein Erbe im Klub der Superreichen gelandet. Fast immer sind in den Biographien die Wörter "Witwe", "Tochter" oder "Enkelin" zu lesen. So auch bei Liliane Bettencourt. Die einzige Tochter von L'Oreál-Gründer Eugène Schueller ist mit einem geschätzten Vermögen von 30 Milliarden Dollar die reichste Frau der Welt.

Unter den zehn reichsten Frauen befindet sich keine einzige, die nicht zumindest einen großen Teil ihres Vermögens geerbt hat. Auch die einzige Österreicherin im Ranking - Heidi Horten (3,2 Milliarden Dollar) - hat geerbt.

Die reichsten Frauen der Welt (2013)

Liliane Bettencourt (L'Oreal), Frankreich 30,0 Mrd. Dollar
Christy Walton (Wal-Mart-Erbin), USA 28,2 Mrd. Dollar
Alice Walton (Wal-Mart-Erbin), USA 26,3 Mrd. Dollar
Iris Fontbona (Erbin des Antofagasta-Konzerns ), Chile 17,4 Mrd. Dollar
Jacqueline Mars (Mars-Erbin), USA 17,9 Mrd. Dollar

Die reichste Frau, die sich ihr Vermögen erarbeitet hat, ist Rosalia Mera. Die Spanierin hat ein bewegtes Leben hinter sich: Sie brach im Alter von 11 Jahren die Schule ab und arbeitete als Schneiderin. Mit ihrem späteren Ehemann Amancio Ortega Gaona, der heute der drittreichste Mann der Welt ist, baute sie vom eigenen Wohnzimmer aus den Inditex-Konzern auf. Heute sind die Beiden geschieden, Mera hält noch sieben Prozent am Textil-Imperium, zu dem unter anderem die Kette Zara gehört. Das Vermögen der 69-Jährigen wird auf 6,1 Milliarden Dollar geschätzt.

Mit einem Vermögen von rund einer Milliarde Dollar hat es auch Sara Blakely in den Klub der Superreichen geschafft. Damit ist die 42-jährige Amerikaner die jüngste Self-Made-Milliardärin. Sie studierte Kommunikationswissenschaften, arbeitete als Teilzeitkraft für Walt Disney, war Vertreterin für Fax-Geräte und gründete schließlich im Jahr 2000 das erfolgreiche Unterwäsche-Label Spanx.

China: Land der Self-Made-Milliardärinnen

Das Land der Self-Made-Milliardärinnen ist China. Von acht superreichen Frauen haben sechs den Grundstein für ihr Vermögen selbst gelegt. Die jüngste von ihnen ist Chu Lam Yiu, die laut "Forbes" 1,9 Milliarden Dollar besitzt. Schon im Alter von 26 Jahren legte die heute 43-Jährige den Grundstein für ihr Aromastoff-Imperium Huabao International. Noch mehr auf der hohen Kante hat Wu Yajun. Das Vermögen, das die 49-Jähirge mit Immobilien gemacht hat, beläuft sich auf 4,3 Milliarden Dollar. Ein Immobilienimperium baute auch Chan Laiwa (71) auf. Heute besitzen sie und ihre Familie 4,1 Milliarden Dollar.

(sk)