Radiomarkt

Zwei neue Radiosender ­könnten bald in Wien starten

In den Radiomarkt kommt Bewegung.
In den Radiomarkt kommt Bewegung. Imago Stock&people
  • Drucken

Zwei neue UKW-Radiosender wurden in Wien zugelassen: einer für Volksmusik und ein „Wohlfühlradio“.

Ein Sender für Volksmusik, Schlager und Moderationen im Dialekt, ein weiterer für Chillout-Pop und Smooth Jazz – die Medienbehörde KommAustria lässt zwei neue UKW-Radios in Wien zu: Der in Innsbruck produzierte Volksmusik-Sender VM1 bekommt die Frequenz 106,5 MHz, das „Wohlfühlradio“ LoungeFM die Frequenz 96,4 MHz. Bis sie dort auf Sendung gehen, kann es aber noch dauern, die Zulassungsbescheide sind noch nicht rechtskräftig. Digital sind die beiden Sender schon verfügbar.

VM1, betrieben von der Radio Event GmbH, sendet auf der Frequenz 106,5 MHz ein im Wesentlichen eigengestaltetes 24-Stunden-Vollprogramm, wobei auf Volksmusik und Schlager gesetzt wird. Das teils im Dialekt moderierte Programm soll auch Platz für Folk und Country bieten und einen nachhaltigen Beitrag zur Erhaltung von traditionellen Werten leisten, hieß es in einer Aussendung. Es kann technisch rund 1,1 Millionen Hörerinnen und Hörer erreichen. Das Konzept setzte sich gegen drei weitere Bewerber durch. KommAustria-Vorsitzender Michael Ogris verwies darauf, dass mit dem Programm eine Nische abgedeckt werde.

Die zweite Zulassung erhielt die Livetunes Network GmbH für ihr Programm „LoungeFM“ auf der Frequenz 96,4 MHz. Es ist als Gesundheits- und Wohlfühlradio mit Chillout-Pop, Smooth Jazz und Easy Listening konzipiert, wobei ca. 1,4 Millionen Hörerinnen und Hörer erreicht werden können. Zu großen Teilen soll auf die heimische Musikszene gesetzt werden. Informations- und Serviceblöcke drehen sich rund um Lifestylethemen wie Mode, Kunst, Kulinarik oder Veranstaltungen. Stündliche „Weltnachrichten“ sollen in Zusammenarbeit mit der Onlineredaktion des „Standard“ entstehen. Mit dem Konzept setzte sich die Livetunes Network GmbH gegen drei weitere Antragsteller durch. Die beiden Zulassungen sind auf zehn Jahre befristet.

Eine weitere Frequenz wurde ausgeschrieben

Wien bekommt wohl in den nächsten Monaten noch einen weiteren UKW-Radiosender hinzu: So hat die KommAustria die Frequenz 100,3 MHz mit einer Reichweite von ca. 1,4 Millionen Hörerinnen und Hörern ausgeschrieben. Anträge können bis 4. Oktober gestellt werden.

Künftig mehr DAB+-Programme

Auch sonst bewegt sich der Radiomarkt: So tritt mit heute, Dienstag, eine Novelle des Privatradiogesetzes in Kraft, welche künftig sechs statt bisher zwei DAB+-Programme pro Anbieter und Versorgungsgebiet ermöglicht. Zudem ließ die Medienbehörde KommAustria zwei neue UKW-Radios in Wien zu, wobei eines auf Volksmusik und Schlager und das andere auf Chillout-Pop, Smooth Jazz und Easy Listening setzt. Eine weitere UKW-Radiofrequenz für Wien wurde ausgeschrieben.

Die Privatradiogesetznovelle der Regierung soll den digitalen Wandel forcieren, indem mehr digitales Radio in Österreich angeboten werden kann. „Das bringt auch Vorteile für die Hörerinnen und Hörer, die mehr modernde Audiosignale empfangen können“, hielt Medienministerin Susanne Raab (ÖVP) in einer Aussendung fest. Die Ausschreibung für die Zulassungen läuft bis 2. Oktober.

Der digitale Radiostandard DAB+ ist seit fünf Jahren in Wien und ein Jahr später auch bundesweit verfügbar. Laut einer RTR-Studie besitzt ein Drittel der Haushalte ein DAB+-fähiges Empfangsgerät. Am ehesten erfolgt die Nutzung in Autos. Der Verband Österreichischer Privatsender (VÖP) bezeichnete die Gesetzesänderung vor wenigen Monaten als „wichtige Weichenstellung für die Weiterentwicklung von digital-terrestrischem Hörfunk in Österreich“. (APA/kanu)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.