Investment

Grazer Scale-up USound erhielt zehn Millionen Euro

Die Mikrolautsprecher aus der Steiermark befinden sich im Produktionshochlauf.

Der Grazer Mikrolautsprecher-Hersteller USound hat bei seiner letzten Finanzierungsrunde zehn Millionen Euro an Investments vom österreichischen Risikokapitalgeber eQventure erhalten. Beteiligt sind dabei unter anderem der Tech-Unternehmer Andreas von Bechtolsheim, Mitbegründer von Sun Microsystems, Unternehmer Hermann Hauser, Mitbegründer von ARM, sowie das USound-Management einschließlich Ferruccio Bottoni (CEO), Andrea Rusconi-Clerici (CTO) und Herbert Gartner (CFO).

USound gilt laut eigenen Angaben als schnell wachsender Technologieführer und Anbieter von MEMS-Lautsprechern (Micro-electro-mechanical systems). Derzeit befinde man sich im Produktionshochlauf für eine Reihe von Kunden aus den Marktsegmenten Bluetooth-Kopfhörer und sogenannte OTC-Hörgeräte (Over-The-Counter-Hörgeräte, die frei im Handel und ohne medizinische Abklärung zu kaufen sind; Anm.).

Die Mikrolautsprecher von USound benötigen laut Herstellerangaben rund 50 Prozent weniger Platz, verbrauchen 80 Prozent weniger Strom und bieten einen größeren Frequenzbereich als Konkurrenzprodukte. Sie kommen in Bluetooth-Kopfhörern, Smartphones, VR/AR-Brillen, Wearables und in Hörgeräten zum Einsatz. Dank der geringen Größe der Lautsprecher können zukünftig Elektronikprodukte kleiner gebaut oder durch die Platzersparnis zusätzliche Komponenten integriert werden. „Ein neues Zeitalter für die Audioindustrie hat begonnen“, sagte CEO Bottoni. USound wurde 2014 in Graz gegründet, gilt mittlerweile als Scale-up-Unternehmen und hat bisher rund 88 Mio. Euro an Investments erhalten. (APA)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.