Unfallserie im Schnee: Zwei Tote, viele Schwerverletzte

Fünf Verletzte gab es nach dem Unfall auf der Steyrer Nordspange.
Fünf Verletzte gab es nach dem Unfall auf der Steyrer Nordspange.(c) APA/FOTO-KERSCHI.AT (FOTO-KERSCHI.AT)
  • Drucken

In Ostösterreich gab es zahlreiche Verkehrsunfälle. In der Steiermark schwebt eine Achtjährige in Lebensgefahr.

In Ostösterreich war der Montag ein besonders unfallintensiver Tag. Auf den teils schneebedeckten Straßen ereigneten sich mehrere schwere Unfälle. Alleine in Niederösterreich gab es 25 Unfälle mit Opfern. Ein Mann kam ums Leben, 42 Menschen wurden verletzt, bilanzierte "144 - Notruf NÖ" am Dienstag. Auch am Dienstag ereignten sich zum Teil schwere Unfälle. Ein 84-jährige Frau starb nach einem Unfall auf schneeglatter Straße in Oberösterreich.

Bei dem tödlichen Verkehrsunfall in Niederösterreich waren laut "144 - Notruf NÖ" auf der B39 bei Hofstetten-Grünau zwei Pkw ineinandergekracht. Für einen Insassen kam trotz Wiederbelebungsversuchen jede Hilfe zu spät. Ein weiteres Opfer wurde in ein Landesklinikum eingeliefert. Die Ursache des schweren Unfalls war zunächst nicht bekannt.

Tödlicher Unfall in Neumarkt/Mühlkreis

Auch am Dienstag ging die Unfallserie weiter. In der Früh endete der Zusammenstoß von einem Auto mit einem Lkw für eine 84-jährige Frau in Neumarkt im Mühlkreis (Bezirk Freistadt) tödlich. Sie war Beifahrerin eines 79-jährigen Pensionisten, der mit dem Auto auf der schneebedeckten Mühlviertler Straße (B310) ins Schleudern geriet und gegen den Laster prallte. Das teilte die Pressestelle der Polizei Oberösterreich in einer Aussendung mit.

Bei winterlichen Fahrverhältnissen haben sich in den Morgenstunden auch zwei Verkehrsunfälle mit Verletzten auf Autobahnen in Niederösterreich ereignet. Auf der Ostautobahn (A4) überschlug sich laut Landespolizeidirektion ein mit drei Männern besetzter Pkw. Auf der Nordautobahn (A5) wurde eine Frau mit ihrem Auto bei einem Überholmanöver gegen die Mittelleitschiene geschleudert. Alle Opfer wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Fünf Verletzte, darunter drei Kinder, hat am Dienstag kurz nach 8 Uhr der Zusammenstoß von zwei Pkw auf der Steyrer Nordspange gefordert. Eine eingeklemmte Person musste aus einem der Fahrzeuge befreit werden, sie wurde ins Krankenhaus geflogen. Die betroffene Voralpen Straße (B122) war für die Dauer der Aufräumarbeiten gesperrt, teilte die Feuerwehr Steyr in einer Presseaussendung mit.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Nordostautobahn (A6) im Bezirk Neusiedl am See ist am Dienstag ein 81-jähriger Lkw-Beifahrer schwer verletzt worden. Ein 39-jähriger Ungar war gegen 11 Uhr mit einem Lkw in Richtung Bratislava unterwegs. In Potzneusiedl kam der Laster ins Schleudern und prallte mit dem Heck gegen die Mittelleitwand. Der 81-Jährige wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland.

Auf dem Packabschnitt der Südautobahn ereigneten sich am Dienstag gegen 12.45 zwei Unfälle. 14 Personen wurden verletzt, vier davon schwer. Die Autobahn musste teilweise gesperrt werden. >> Mehr dazu.

Unfälle am Montag

Ein schwerer Unfall geschah am Montag im Bezirk Hollabrunn. Unter den Opfern waren vier Kinder. Ein Kleinbus verunglückte "144 - Notruf NÖ" zufolge gegen 17.30 Uhr auf einer Landesstraße in Wullersdorf. Alle fünf Insassen kamen leicht verletzt davon. Der Erwachsene und die vier Kinder wurden von einem Notarzt und Helfern des Roten Kreuzes Hollabrunn versorgt. 

In der Steiermark war am Montag vor allem der Osten und der Süden vom Schnee und damit von zahlreichen Unfällen betroffen. Insgesamt zehn Personen wurden schwer verletzt.

Auf einer Schneefahrbahn war eine 31-jährige Oststeirerin ins Schleudern geraten und mit ihrem Pkw gegen ein entgegenkommendes Auto geprallt. Dabei wurde ihre im Kindersitz mitfahrende achtjährige Tochter lebensgefährlich verletzt.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall gegen 14.40 Uhr auf der Wechsel Straße (LB54) im Gemeindegebiet von Großpesendorf (Bezirk Weiz): Die 31-jährige Lenkerin verlor die Herrschaft über ihren Wagen und prallte gegen das Fahrzeug einer 48-jährigen Frau, ebenfalls aus dem Bezirk Weiz. Die in einem Kindersitz im Fond mitfahrende achtjährige Tochter wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins LKH Graz gebracht. Die Mutter erlitt leichte Blessuren.

Lkw rutscht über Böschung

Wie die Polizei berichtete, kam am Nachmittag eine 64-Jährige auf der LB 68 im Bezirk Weiz mit ihrem Lkw wegen der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen und in der Folge von der Fahrbahn ab. Der Lkw stürzte über eine vier Meter hohe Straßenböschung und kam erst in einem Acker zum Liegen. Die Lenkerin und ihr 31-jähriger Sohn mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Beide zogen sich schwerste Verletzungen zu.

Am Abend kam es auf der schneebedeckten L 536 im Gemeindegebiet Fohnsdorf (Bezirk Murtal) zu einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw. Dabei wurden laut Polizei vier Schüler im Alter zwischen 13 und 15 Jahren, ein 18-jähriger Lehrling und ein 52-jähriger Angestellter schwer verletzt. Sie wurden ins LKH Leoben bzw. ins LKH Judenburg gebracht.

Auto gerät ins Schleudern

Auf der S36, der Murtalschnellstraße, geriet ein Autofahrer ins Schleudern, er kollidierte mehrmals mit den Leitplanken. Die zwei Kinder im Auto wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.

(APA/Red.)

Mehr erfahren

Westautobahn Massenkarambolage fordert einen
Österreich

"Blitzeis" auf A1: Ein Toter bei Massenkarambolage

Bei spiegelglatter Fahrbahn waren auf der Westautobahn bei St. Pölten 60 Lkw und Pkw in einen Massen-Crash verwickelt. Die A1 ist wieder befahrbar.
Unfall in beiden Röhren des Herzogbergtunnels auf der A2
Österreich

Tunnel-Unfall: A2 wieder frei, Ausweichroute gesperrt

Der Herzogbergtunnel ist in beiden Richtungen wieder befahrbar. Querstehende Lkw sorgten dafür auf der Ausweichstrecke B70 für eine Sperre.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.