Porträt

Nikola Hillebrand: Eine Sängerin für alle Jahreszeiten

„Bei Mozart kann man sich nicht verstecken“: NIkola Hillebrand.
„Bei Mozart kann man sich nicht verstecken“: NIkola Hillebrand.Miina Jung
  • Drucken

Salzburg, Grafenegg, dann wieder Salzburg: Nikola Hillebrand ist sehr präsent in diesem Sommer. Der „Presse“ erzählte sie, wie gern sie die Genres wechselt.

Exsultate, jubilate“ bei den Salzburger Festspielen, „Ein Sommernachtstraum“ in Grafenegg, dann „Il re pastore“ wieder in Salzburg: Die Sopranistin Nikola Hillebrand ist in den nächsten Tagen an zwei wichtigen Festivalorten des Landes zu hören.

Nach Salzburg kommt sie als Solistin in einem Konzert des Mozarteumorchesters und in einer konzertanten Opernaufführung unter dem Dirigat von Adam Fischer, nach Grafenegg zum Eröffnungskonzert, ihre Partner sind Patricia Nolz, Cornelius Obonya, das Tonkünstler Orchester Niederösterreich und Dirigent Yutaka Sado.

Spontanes Debüt in Dresden

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.