Schnellauswahl

Klau von Wahlplakaten: ÖH-Koalition in Graz geplatzt

Klau Wahlplakaten oeHKoalition Graz
Klau Wahlplakaten oeHKoalition Graz(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Einige Mitglieder der AG seien am Uni-Gelände bei dem Versuch angetroffen worden, Plakatständer der FLUG zu entwenden. Das ist kein Einzelfall.

Weniger als einen Monat vor der ÖH-Wahl kündigen die Fachschaftslisten (FLUG) an der Uni Graz die Koalition mit der ÖVP-nahen Aktionsgemeinschaft (AG). Der Grund: der Klau von Wahlplakaten. Jedenfalls annähernd: Einige Mitglieder der AG seien am Uni-Gelände bei dem Versuch angetroffen worden, die Plakatständer der FLUG zu entwenden, so die FLUG in einer Aussendung.

"Diese Aktion ist der negative Höhepunkt einer Reihe von Unstimmigkeiten, die eine konstruktive Fortsetzung der Koalition für uns unmöglich machen", kritisierte der Grazer ÖH-Chef Stefan Thum (FLUG) in einer Aussendung. "Es ist bedauerlich, dass durch derartige Handlungen die inhaltliche Arbeit der ÖH Uni Graz in den Hintergrund rückt und die ÖH wieder als Polit-Kindergarten wahrgenommen wird."

AG-Chef: Ausschluss von Mitgliedern

Immerhin: AG-Chef Florian Lerchbammer reagierte rasch. Via Twitter kündigte er Konsequenzen an. "Ausschluss", twitterte er. In einer Aussendung konkretisierte er: "Sollte sich die Anschuldigung bewahrheiten, dass Mitglieder der AG versucht haben, Plakatständer zu entfernen, werden diese selbstverständlich aus der Aktionsgemeinschaft ausgeschlossen."

Die AG Uni Graz kündigte an, die Vorfälle genau zu untersuchen und distanzierte sich von „derartigen schutzigen Wahlkampfstrategien“. Gleichzeitig betonten sie, dass auch sie Opfer von Beschädigungen und Entwendungen geworden seien. Der FLUG richtete sie außerdem aus, dass das Ende der Koalition laufende Projekte in Hohe von 60.000 Euro auf Spiel setze.

JuLis: Plakate im Wald gefunden 

Es ist nicht das erste Mal, dass im Vorfeld der ÖH-Wahlen Plakatständer entwendet oder Plakate heruntergerissen werden. Zuletzt klagten etwa die Jungen Liberalen in Wien, dass Plakatständer entwendet worden seien. Spitzenkandidatin Claudia Gamon berichtete kürzlich in ihrem Blog, dass über 20 Plakatflächen geklaut und am Leopoldsberg wiedergefunden worden seien.

(beba)