King in the Nord Robb Stark mit seiner Talisa

"Game of Thrones": Staffel drei, Folge fünf

Episodenblog. "Kissed by Fire": Eine schöne Folge mit viel Wasser und einem diabolischen Plan, wie ihn nur einer aushecken kann.

SPOILERWARNUNG: Ich verrate Details zur Handlung der jeweils behandelten Folge. Wenn Sie nichts über den Inhalt erfahren wollen, lesen Sie nicht weiter. Bitte hinterlassen Sie in den Kommentaren keine Spoiler, die die Handlung über diese Folge hinaus verraten.

Urlaubsbedingt bin ich etwas spät dran. "Kissed by Fire" ist eine wunderbare Folge mit sehr viel Gefühl - einer herrlichen Verschwörung und einem Eroberungsplan.
Besonders schön: Badeszenen. Geht es euch bei Mittelalter-Serien und -Büchern auch immer so, dass ihr euch freut, wenn sich die Leute waschen können? Diese Woche gab es gleich zwei Szenen in Quasi-Luxusbädern: Jon Snow legte nach monatelangem Marsch durch den hohen Norden seine Fellhose beiseite und auch Jaime Lannister wusch sich den Grind ab. Beide waren natürlich nicht allein.
Diese Woche noch böser als üblich: Tywin Lannister.

WAS PASSIERT?

Wie gewohnt viel. Die zwei wichtigsten Handlungsstränge:

I) Hochzeitspläne in Kings' Landing: Geht es nach seiner Familie, soll SANSA STARK (den schwulen) LORAS TYRELL heiraten. Denn sie ist - nach ihrem älteren Bruder Robb, dessen Lebenserwartung als König im Krieg nicht so hoch ist - Erbin von Winterfell und damit "the key to the north." So sehr Sansa der hübsche Loras auch gefällt, sie muss sich wohl an einen hässlichen Ehemann gewöhnen: Denn TYWIN LANNISTER will seinen Sohn TYRION mit Sansa vermählen. Die Szene, in der er diese Verschwörung darlegt, ist großartig. Schadenfroh selig lächelt CERSI, ehe sie erfährt, dass auch sie heiraten soll, und zwar Loras. "Don't make me do it again", ruft sie. Aber ihr Vater bleibt hart: "You are still young, "sagt er. "You can breed."
Da geht es unter, dass Tyrion dank Olenna Tyrell einiges an Geld für Joffreys Hochzeit sparen kann.

II) Der "King in the North" kämpft um seine Macht: Rickard Karstark (starker Auftritt) bringt zwei Lannister-Buben um, um sich für den Tod seiner Söhne zu rächen. ROBB STARK macht ihn wiederum einen Kopf kürzer - und verliert die Truppen der mächtigen Karstarks. "Kill me and be cursed. You are no King of mine", ruft der zum Tode Verurteilte noch. Robb wiederum wird endlich wieder aktiv und schmiedet einen Plan: Casterly Rock einzunehmen, das ist die Heimatburg der Lannisters. Die nötige Mannstärke will er sich von Lord Walder Frey holen. Dem Mann, dessen Tochter er eigentlich heiraten sollte, bevor er Talisa (im Buch: Jeyne) das Ja-Wort gab. Quasi der weniger inzestuöse Craster des Südens: Ein grauslicher Alter mit vielen, vielen, vielen Kindern.

Apropos grauslich. Die Badeszenen:
JON SNOW wird nördlich der Wall von Ygritte verführt: "You swore some vows. I want you to break them", sagt sie, bevor sie ihn in eine Höhle mit warmen Quellen lotst. Er verliert also endlich seine Unschuld. Die Szene ist sehr nah am Buch, aber Romantik ist eindeutig nicht die Stärke von "Game of Thrones". Interessant: Jon Snow versorgt Tormund Giantsbane mit Information über die Watch: Von den 19 Burgen entlang der Wall sind nur drei bemannt, erfahren wir: Castle Black, Eastwatch-by-the-Sea und der Shadow Tower. Klingt nach Personalnot.

Badeszene Nummer II:
JAIME LANNISTER wächst mir immer mehr ans Herz. Er und Brienne kommen nach Harrenhal, wo ihn Lord Bolton mit Informationen über seine Schwester (nicht zu vergessen die Mutter seiner Kinder) grausam lange auf die Folter spannt. Neben den Lannisterschen Hochzeitsplänen ist das Bad von Brienne und Jaime die beste Szene der Folge: Der "Kingslayer" erklärt ihr aus seiner Sicht, wie er zu seinem Namen kam. Wenn man seinen Erzählungen trauen kann, trug Mad King Aaerys seinen Namen zurecht. "Cruel" hätte auch dazugepasst.

Ach ja, Schwertkampf: The Hound SANDOR (diesmal richtig!) CLEGANE kämpft gegen BERIC DONDARRION. Ein Mann mit einem brennenden Schwert gegen einen Mann, der von Brandnarben entstellt ist. Da kann ARYA STARK noch so laut "Kill him" schreien, Sandor behält die Oberhand und ersticht Beric. Doch siehe da: Der Tote wird wieder zum Leben erweckt. Schon zum sechsten Mal, wie wir im Gespräch mit dem Priester Thoros of Myr erfahren. Könnte Ned Stark also doch zurückkehren, wie Arya hofft? Nein, das geht leider nicht. Schade! Außerdem findet eine Fast-Romanze ein Ende: Arya muss sich von dem Schmied Gendry verabschieden, der sich der BROTHERHOOD WITHOUT BANNERS anschließt und ihr noch einmal die Standesgrenzen zeigt: "You wouldn't be my family. You would be Milady."

Eine gruselige Begegnung gibt es für STANNIS BARATHEON. Er besucht seine Ehefrau SELYSE. Diese bewahrt ihre totgeborenen Söhne in Gläsern mit grüner Flüssigkeit auf. Kein Wunder, dass er auf die Priesterin Melisandre abfährt. Töchterchen SHIREEN (ein Neuzugang) hat eine heftige Narbe über ihr halbes Gesicht. Die scheint netter zu sein als ihre Eltern und bringt dem im Kerker sitzenden Lord DAVOS SEAWORTH, genannt der Onion Knight, das Lesen bei.

DAENERYS lernt die Stimme der Unsullied-Armee kennen: GREY WORM nennt er sich. Ihre zwei Ritter Ser Jorah und Ser Barristan reden indes über alte Zeiten und stecken ihre Claims ab.

BESTE EINZEILER/DIALOGE:

  • Tywin Lannister zu Sansas Mitspracherecht bei den Hochzeitsplänen: "There is nothing to refuse. This is a plot."
  • Olenna Tyrell über ihre erste Begegnung mit Tywin: "I was told you were drunk, impertinent and thoroughly debauched. You would imagine my disappointment at finding nothing but a browbeaten book-keeper."

RÜCKKEHR DER WOCHE:

  • "Game of Thrones" ändert wieder einmal die Spielregeln: Mit Beric Dondarrion ist zum ersten Mal tatsächlich ein Toter wieder zum Leben erweckt worden (und zwar nicht als White Walker).

ALLFÄLLIGES UND AUFFÄLLIGES:

  • Robb Stark-Darsteller Richard Madden ist Schotte. Und das hört man auch deutlich stärker als in Staffel eins, finde ich.
  • Peter "Littlefinger" Baelish hat offenbar seine ganz eigenen Pläne für Sansa. Aber was will er wirklich von ihr?
  • Diese Folge hörten wir es gefühlte zehn Mal: "The night is dark and full of terrors!" Wir haben verstanden!

Redaktioneller Hinweis: Die aktuellen "Game of Thrones"-Folgen werden der Autorin von dem Pay-TV-Sender Sky zur Verfügung gestellt, der die Serie in Österreich und Deutschland fast zeitgleich mit den USA ausstrahlt.

 

>> "Game of Thrones"-Episodenblog