38,2 Grad: Bisher heißester Juni-Tag in Österreich

THEMENBILD: HITZE/SONNE/TEMPERATUR
APA/BARBARA GINDL

Den Rekord für die höchste Juni-Temperatur seit Beginn der Aufzeichnungen stellte am Donnerstag Waidhofen a. d. Ybbs auf. Bisher lagen Wien und Deutsch-Altenburg mit 37,7 Grad an der Spitze der Aufzeichnungen.

Der 20. Juni 2013 ist Donnerstag am Nachmittag - gegen 17.30 Uhr - schließlich mit einem noch höheren Rekordwert in die Wetter-Geschichte eingegangen: Mit 38,2 Grad Celsius wurde in Waidhofen a. d. Ybbs (NÖ) die höchste jemals im Juni gemessene Temperatur in Österreich registriert. Damit wurde der bisher höchste Juni-Messwert von 37,7 Grad übertroffen. Dieser Wert wurde im Juni 2012 in der Gemeinde Deutsch-Altenburg und in der Wiener Innenstadt gemessen, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) berichtete. Die Rekordmarke für die Mostviertler Gemeinde bei den Temperaturaufzeichnungen insgesamt war bisher bei 38,1 Grad gelegen.

Ein überraschend starkes Ansteigen der Temperaturen am Donnerstagnachmittag war verantwortlich für den neuen Allzeit-Spitzenwert für den Monat Juni. Noch kurz davor wurden aus Waidhofen "nur" 36,7 Grad gemeldet. Überaus heiß ging es auch in St. Pölten zu, wo die Messstelle Landhaus nach 16.00 Uhr noch einmal zulegte - und zwar von 36,5 auf 37,1 Grad, was Juni-Rekord für die NÖ Landeshauptstadt bedeutet. "Schuld" daran war der Föhn.

Der Donnerstag war damit natürlich auch der (bisher) heißeste Tag des Jahres 2013. An 198 Messpunkten wurden Werte über 30 Grad registriert, 15 davon schafften es sogar über 35 Grad - unter anderem Golling (S) mit 35,7 Grad sowie Salzburg-Freisaal und Wieselburg (NÖ) mit je 35,6 Grad. Auf je 35,3 Grad kamen Wien-Innere Stadt, Linz-Stadt, Langenlois (NÖ), Neusiedl am See (B) und Bad Goisern (OÖ).


(Schluss) trö/kra

 

(APA)