Internet: Facebook macht Gewinn

Internet Facebook macht Gewinn
Internet Facebook macht Gewinn(c) REUTERS (BECK DIEFENBACH)

Das soziale Netzwerk Facebook nimmt immer mehr Geld mit Werbung über mobile Geräte ein. Die Aktie des sozialen Netzwerks stieg nach Bekanntgabe der Zahlen für das zweite Quartal stark an. Auch die Nutzerzahlen steigen.

Wien/Ag. Daran hat wohl niemand so schnell geglaubt: Die Aktie des sozialen Netzwerks stieg nach Bekanntgabe der Zahlen für das zweite Quartal stark an. Im nachbörslichen Handel legte sie um bis zu 20 Prozent zu.

Wie das? Im zweiten Quartal kletterten die Erlöse um 53 Prozent auf 1,8Mrd. Euro. Auch der Gewinn erreichte einen Wert von 333Mio. Dollar. Noch im Vorjahreszeitraum war ein Verlust von 157 Mio. Dollar verbucht worden. Für die Marktteilnehmer war dies eine regelrechte Überraschung. Sie hatten mit schlechteren Ergebnissen gerechnet.

Demnach griffen Facebook-Nutzer immer häufiger von ihren mobilen Geräten auf die blaue Seite zu. Auch nimmt der US-Konzern mehr Geld mit Werbung über Smartphones ein. Sie macht mittlerweile 41Prozent der gesamten Werbeeinnahmen aus. Im ersten Quartal waren es noch 30 Prozent.

 

Trendwende geschafft?

„Unser Ziel ist es, die Qualität zu steigern, anstatt einfach die Zahl der Anzeigen zu erhöhen“, sagt Facebook-Chef Mark Zuckerberg. Was dem Konzern noch zugutekam: Im Gegensatz zu den Internetfirmen wie Google und Yahoo ist es Facebook gelungen, höhere Anzeigenpreise zu verlangen. „Die mobile Werbung wird von Gegenwind zum Rückenwind“, kommentierte JPMorgan-Analyst Doug Anmut die Entwicklung.

Als Facebook im vergangenen Jahr an die Börse ging, musste sich das Unternehmen gehörige Kritik gefallen lassen. Viele bezweifelten, dass Facebook mit Werbung über mobile Endgeräte Geld verdienen kann.

Doch nicht nur die Werbeeinnahmen legten zu. Auch die Mitgliederzahlen von Facebook verbesserten sich. Das größte digitale soziale Netzwerk hat mittlerweile 1,1 Mrd. Nutzer. Im zweiten Quartal riefen rund 700 Millionen Nutzer die Internetseite täglich auf. Das entspricht einer Zunahme von fünf Prozent gegenüber dem Vorquartal. „Auf dem ganzen Planeten gibt es kein größeres Publikum“, kommentierte Analyst Jordan Rohan von Stifel Nicolaus.

Seit Mai 2012 ist Facebook an der Nasdaq gelistet. Seither hat die Aktie rund 13 Prozent an Wert verloren. Der Gang aufs Parkett war von technischen Problemen der Börse begleitet. Diese musste zehn Mio. Dollar Strafe zahlen.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.07.2013)