Tiktok-Trend

Warum „Barbie-Botox“ jetzt in aller Munde ist

Barbie steht für unrealistische Schönheitsideale. Daran ändert auch die Realverfilmung nichts.
Barbie steht für unrealistische Schönheitsideale. Daran ändert auch die Realverfilmung nichts. MIKE BLAKE
  • Drucken

Der Eingriff soll eigentlich Spannungen im Nacken lösen, doch seit der „Barbie“-Verfilmung werden auch die ästhetischen Vorteile hervorgehoben.  

Greta Gerwigs Verfilmung von „Barbie“ ist nicht nur ein riesiger Erfolg an den Kinokassen, sondern führt auch zu dem ein oder anderen Trend. Neben der Farbe Pink liegt jetzt auch „Barbie-Botox“, eigentlich Traptox genannt, ganz hoch im Kurs. Auf Tiktok hat der Hashtag zu dem Thema schon über 6,7 Millionen Views.

Doch worum handelt es sich eigentlich? Bei „Barbie-Botox“ wird Botox zwischen die Hals- und Schulterpartie gespritzt, um die Trapezmuskulatur teilweise zu entspannen. Der Nebeneffekt des Eingriffes ist ein schmaler aussehender Oberkörper, wie ihn eben auch Barbie verkörpert.

Ein Schönheitschirurg aus Texas hat den Eingriff vor dem Film immer wieder in seiner Praxis durchgeführt, aber nun seien die Anfragen explodiert, erklärt er im Gespräch mit Huffpost.com. Bei dem Eingriff werde Botox in den Trapezmuskel gespritzt, wodurch sich der Muskel an der Halsbasis entspanne und der Hals so ein längeres Aussehen bekomme.

Tatsächlich würden die meisten Patienten aber aufgrund des entspannenden Effekts in der Nackenregion kommen. Der Effekt tritt nach etwa zwei Wochen ein und hält in etwa drei bis sechs Monate.

>>> „Huffpost.com“

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.