Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Blackberry prüft Verkauf

Blackberry prueft Verkauf
Blackberry prueft Verkauf(c) REUTERS (MIKE CASSESE)
  • Drucken

Da die Marktanteile schrumpfen, spielt der Smartphone-Hersteller zahlreiche Optionen durch.

Wien/Ag./Red. Noch vor wenigen Tagen machten Gerüchte die Runde, der Smartphone-Hersteller Blackberry denke über einen Abschied von der Börse nach. Nun könnte es doch anders kommen. Angaben von Montag zufolge prüft der Hersteller auch einen Verkauf des Unternehmens. Im Rahmen eines Sondergremiums würden derzeit verschiedene Optionen durchgespielt, wie es heißt. Das Gremium soll untersuchen, wie Blackberry künftig erfolgreich sein könne. Möglicherweise könnte Blackberry mithilfe eines Joint Ventures, strategischer Partnerschaften oder anderer Allianzen wieder auf die Beine kommen.

Blackberry hat die Einführung des Touchscreens verschlafen und im Laufe der Zeit den Anschluss an seine Konkurrenten Apple und Samsung verloren. Das Unternehmen häufte zuletzt Verluste an und hatte Probleme mit der Einführung seines neuen Modells.

Noch hat das Unternehmen aber kein Rezept dafür gefunden, seine wegbrechenden Marktanteile in den Griff zu bekommen. Und auch die Analysten zeigen sich skeptisch: „Wir können uns nicht vorstellen, dass es irgendwelche Änderungen gibt, die Blackberry helfen könnten, den drastischen Verlust an Marktanteilen oder den Umsatzverfall bei Dienstleistungen rückgängig zu machen“, sagt Tim Long von BMO Capital Markets.

Die Aktie liegt seit Jahresbeginn rund 2,5 Prozent im Minus.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.08.2013)