Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Nahost-Friedensgespräche werden fortgesetzt

Nahost-Friedensgespräche werden fortgesetzt
Benjamin NetanyahuReuters
  • Drucken

Das nächste Treffen soll in den nächsten Tagen in Jericho im Westjordanland stattfinden und die scharf kritisierte israelische Siedlungspolitik zum Thema haben.

Nach ihren Gesprächen am Mittwoch wollen Israelis und Palästinenser ihre Verhandlungen "in den kommenden Tagen" fortsetzen. Das berichteten israelische Medien am Donnerstag. Das Treffen am Abend in einem Hotel in Jerusalem hatte rund fünf Stunden gedauert und fand unter größtmöglicher Geheimhaltung statt. Nach den Gesprächen gab keine der beiden Seiten eine Erklärung ab.

Der stellvertretende israelische Außenminister Seev Elkin, Mitglied des Likud-Blocks von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, sagte am Donnerstag im öffentlichen Rundfunk, er hoffe, dass die israelische Verhandlungsführerin und Justizministerin Tzipi Livni bei den Diskussionen "Positionen vertreten hat, die denen der gesamten Regierung entsprechen".

Nächstes Treffen in Jericho

Vor dem Treffen am Mittwoch hatte der israelische Privatsender "10" berichtet, dass beide Seiten ihre Diskussionen über den Rahmen der Friedensverhandlungen abschließen dürften, um sich "beim nächsten Treffen um die Kernfragen zu kümmern". Das nächste Treffen soll in Jericho im Westjordanland stattfinden.

Eines der Schlüsselthemen bei den Verhandlungen ist die von den Palästinensern scharf kritisierte israelische Siedlungspolitik. Israel hatte in den vergangenen Tagen bei den Palästinensern mit der Ankündigung, in den besetzten Gebieten mehr als 2100 neue Wohnungen für Siedler zu bauen, für Unmut gesorgt.

(APA/AFP)