Todestag Queen Elizabeth

Das umtriebige erste Jahr von König Charles

Sommer in Schottland: Erstmals hat Charles seinen traditionellen Urlaub auf Schloss Balmoral ohne seine Mutter verbracht.
Sommer in Schottland: Erstmals hat Charles seinen traditionellen Urlaub auf Schloss Balmoral ohne seine Mutter verbracht.Imago / Andrew Parsons / Parsons Media
  • Drucken

Vor einem Jahr verstarb Elizabeth II. Der neue König macht seinen Job ordentlich – beliebter wird die Monarchie trotzdem nicht.

London. Am 21. August fuhr der weinrote Bentley des Königs durch die Tore von Schloss Balmoral in Schottland. Charles III. trat heraus, er trug Krawatte, ein helles Jackett und einen Schottenrock, die roten Socken hinaufgezogen bis zu den Knien. So stand er da und lauschte der Ehrengarde, die ihn mit ernsten Gesichtern und Dudelsackmusik empfing. Es dürfte ein emotionaler Moment gewesen sein für Charles – zum ersten Mal begann er seinen traditionellen Sommeraufenthalt in Balmoral ohne seine Mutter. Hier war es, dass die 96-jährige Queen Elizabeth II. am 8. September 2022 verstarb.

Monumental waren die damaligen Trauerfeiern, von der acht Kilometer langen Menschenschlange vor dem Sarg der verstorbenen Königin, bis zur Abdankung in der Westminster Abbey, die 28 Millionen Fernsehzuschauer anzog. Ein paar Wochen lang schaute die ganze Welt auf das Königreich. So öffentlichkeitswirksam die damaligen Ereignisse waren, so bescheiden wird der erste Todestag von Elizabeth II. begangen. Schon vor Wochen hat ein Sprecher des Palasts gesagt, dass der Monarch nicht öffentlich auftreten werde. Charles und seine Frau Camilla werden der verstorbenen Queen im Privaten gedenken, nicht einmal eine Familienfeier ist geplant.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.