Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Nationalratspräsidentin Prammer schwer erkrankt

Nationalratspräsidentin Prammer
Barbara PrammerAPA/HANS PUNZ
  • Drucken

Die SP-Politikerin wird sich "vorübergehend ganz auf die Genesung konzentrieren". Ihre Amtsgeschäfte will sie aber mit Unterstützung des Zweiten Nationalratspräsidenten Neugebauer weiterführen.

SP-Nationalratspräsidentin Barbara Prammer ist schwer erkrankt. Das teilte ihr Sprecher am Freitag in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz mit. Die 59-Jährige werde ihre Amtsgeschäfte aber grundsätzlich weiterführen und sich im Bedarfsfall vom Zweiten Nationalratspräsidenten Fritz Neugebauer (ÖVP) vertreten lassen.

In einer schriftlichen Erklärung Prammers (siehe Bild links) heißt es: "Eine plötzlich aufgetretene schwere Krankheit macht es notwendig, dass ich mich vorübergehend schone und ganz auf meine Genesung konzentriere."

(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

An den Sondersitzungen des Nationalrats kommende Woche wird Prammer nicht teilnehmen. Auch ihre Termine im Wahlkampf wurden "im wesentlichen" abgesagt. Details zu der Erkrankung gab der Sprecher nicht bekannt. Prammer habe sich Montagabend in medizinische Behandlung begeben, da sie schon seit einigen Tagen leichte Beschwerden gespürt habe. Eine erste Diagnose habe sie am Dienstag erhalten.

Aus allen Parteien kamen am Freitag Genesungswünsche.

Zur Person

Barbara Prammer trat 1991 als SP-Landtagsabgeordnete in Oberösterreich in die Politik ein. Von 1997 bis 2000 war sie Frauenministerin. 2004 wurde sie Zweite Präsidentin des Nationalrats, 2006 als erste Frau Nationalratspräsidentin.

Anmerkung der Redaktion

Aufgrund wiederholter Verstöße gegen unsere Forenregeln wurde die Kommentarfunktion zu diesem Thema deaktiviert.

(Red.)