Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Tschechien: Klaus will nicht bei EU-Wahlen kandidieren

Die EU und Vaclav Klaus werden keine Freunde mehr.
Die EU und Vaclav Klaus werden keine Freunde mehr.(c) EPA
  • Drucken

Der ehemalige Präsident Tschechiens hat keine Absichten, sich ins EU-Parlament wählen zu Lassen. Die Gerüchte hätten keine Grundlage.

Der frühere tschechische, EU-kritische Staatspräsident Vaclav Klaus wird nicht bei den bevorstehenden Europawahlen kandidieren. Klaus bestätigte dies gegenüber dem Tschechischen Rundfunk. Er reagierte damit auf Spekulationen, wonach er sich im Mai 2014 um ein Mandat als Europaabgeordneter bewerben könnte, nachdem er seine Kandidatur bei den vorgezogenen tschechischen Parlamentswahlen Ende Oktober ausgeschlossen hatte.

"Das ist nur ein Medien-Geräusch, das keine Grundlage hat", sagte Klaus. "Ich habe keine derartigen Pläne und ich zögere das Wort 'zunächst' zu sagen. Eher denke ich, dass ich sie (die Absichten, Anm.) nicht habe", fügte er hinzu.

Laut Medienspekulationen führte Klaus vertrauliche Konsultationen mit den Chefs von euroskeptischen Parteien in EU-Staaten. Dabei soll auch die Möglichkeit geprüft worden sein, dass Klaus deren Fraktion im Europaparlament anführen könnte. Klaus, der tschechischer Staatschef von 2003 bis 2013 war, bleibt auch nach seinem Abgang aus der Prager Burg in der Politik aktiv, indem er das Geschehen in Tschechien sowie in der EU kommentiert. Er steht an der Spitze eines Prager Instituts, das seinen Namen trägt.