Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Kindesmissbrauchs-Verdacht gegen grünen Büroleiter

imago stock&people
  • Drucken

Der Mitarbeiter des deutschen Bundestagsabgeordneten Koenigs soll Kinder mit Drogen gefügig gemacht haben. Ein Haftbefehl wurde erlassen.

Die deutsche Staatsanwaltschaft hat einen Haftbefehl gegen den Büroleiter des grünen Bundestagsabgeordneten Tom Koenigs erlassen. Hans-Bernd K. stehe unter dem dringenden Verdacht, jahrelang Kinder sexuell missbraucht zu haben, berichtet die "Bild"-Zeitung.

Hans-Bernd K. wird demnach vorgeworfen, zwischen 2007 und 2013 drei Mädchen und einen Buben sexuell missbraucht zu haben. Und zwar nach derzeitigem Ermittlungssand in "mehr als 160 Fällen", schreibt "Bild". Seine damals sechs bis zwölf Jahre alten Opfer soll Hans-Bernd K. mit Drogen gefügig gemacht haben. Nachbarn hätten nun Anzeige erstattet - auch wegen der Weitergabe von Drogen, darunter Marijuana, an Kinder.

Der 61-jährige Hans-Bernd K. leitet das Wahlkreisbüro in Gießen von Tom Koenigs, der im Bundestag auch Vorsitzender des Menschenrechtsausschusses ist.

Die Staatsanwaltschaft Gießen bestätigte "Bild" die Festnahme "eines 61-Jährigen". Dieser werde heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Nach Angaben von "Spiegel Online" ist der Verdächtige auch stellvertretendes Mitglied des hessischen Grünen-Parteirats. Zudem sitze er für seine Partei im Kreistag und besetze noch weitere ehrenamtliche kommunalpolitische Positionen.

(Red.)