Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Literaturnobelpreis: Zocker setzen auf Alexijewitsch

Literaturnobelpreis Zocker setzen Alexijewitsch
Swetlana Alexijewitsch(c) imago stock&people (imago stock&people)
  • Drucken

Kurz vor der Bekanntgabe um 13 Uhr hat die Weißrussin Swetlana Alexijewitsch Haruki Murakami bei den Wettanbietern abgelöst. Auch Jon Fosse steht hoch im Kurs.

Kurz vor der Bekanntgabe des diesjährigen Nobelpreises für Literatur am Donnerstag um 13 Uhr wird Swetlana Alexijewitsch als heiße Favoritin gehandelt. Bei den Wettanbietern hat sich die 65-jährige weißrussische Autorin wenige Stunden vor Bekanntgabe des heurigen Preisträgers in Stockholm klar vor dem Japaner Haruki Murakami an die Spitze gesetzt - mit einer Quote von 1:1,5 bis 1,67.

Zwischenzeitlich hatten die Zocker auch den norwegischen Autor Jon Fosse hochgehandelt, der sich am Donnerstagvormittag überraschend auf Platz 3 vorschieben konnte. Mit nahender Verkündung in Stockholm rutschte Fosse jedoch wieder auf Platz 7 zurück.

(APA/dpa)