André Heller hat natürlich recht

Wo Veränderung beginnt, ist klar. Unklar bleibt oft, wie sie aussieht.

"Die wahren Abenteuer sind im Kopf“, sang André Heller. „Veränderung beginnt im Kopf“, sagen die Manager im Chor.

Alle haben sie recht. Letztere wissen sogar die Wissenschaft auf ihrer Seite, die belegt, dass allein der Gedanke an Veränderung unser Handeln beeinflusst. In den Köpfen muss noch viel passieren, damit sich die Arbeitswelt verändert. Das hat das Symposium „Das neue Arbeiten“ in Wien gezeigt.

Die Aussage, dass Veränderung im Kopf beginnt, stimmt. Sie ist allerdings nicht mehr als eine No-na-net-Phrase – darum platzt sie ja auch in der Sprechblase. Wo soll denn Veränderung sonst beginnen als im Kopf, wo jede Idee entsteht? Im Bauch vielleicht? Nein, das Bauchgefühl ist letztlich nichts anderes als ein Kopfgefühl: Der kluge Kopf traut sich bloß nicht allein zu entscheiden und beratschlagt lieber mit dem Kollegen weiter unten.

Wer als Manager mutig ist, sagt nicht, dass Veränderung im Kopf beginnt, sondern verrät, wo Veränderung hinführt. Das ist viel verlangt. Manchmal ist es schon großartig, wenn ausgesprochen wird, wie die ersten Veränderungsschritte aussehen sollen. Allein das wäre eine große Veränderung. Und die beginnt . . .

E-Mails an: michael.koettritsch@diepresse.com