Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Berater Roland Berger kauft sich bei Benko ein

Der Münchner Unternehmensberater beteiligt sich mit drei Prozent an der Signa Prime. Für Berger ist laut einem Bericht im deutschen "Handelsblatt" vor allem das Immobilienvermögen Benkos.

Nach Wendelin Wiedeking, Ex-Porsche-Chef, oder Hans Peter Haselsteiner, Ex-Strabag-Chef, investiert der Münchner Berater Roland Berger bei dem Tiroler Immobilienunternehmer Rene Benko. Berger kaufte drei Prozent an der Signa Prime, die in Deutschland beim KaDeWe in Berlin und anderen Häusern des Karstadt-Konzerns engagiert ist, berichtete das "Handelsblatt" am Mittwoch. Der 75-Jährige Berger trete künftig auch im Beirat von Benkos Signa Holding auf. In dem Gremium wirken auch der frühere SPÖ-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer sowie Casinos-Austria-Boss Karl Stoss.

Roland Berger hat sein Investment ein Jahr lang geprüft. "Ich habe den Eindruck, das ist sehr solide. Es gibt keinen Grund, das nicht zu machen", wird er zitiert. Wichtig sei für ihn das Immobilienvermögen Benkos, nicht seine Beteiligung am Einzelhandel.

Mehr zum Thema:

>>Stichwort Rene Benko: Vom Schulabbrecher zum Luxusmagnaten<<

>>Benko will mit Karstadt-Luxushäusern expandieren<<