Pakistanische Atomwaffen für die Saudis?

PAKISTAN MISSILE GHAZNAVI TEST FIRE
Raketentest in PakistanEPA

Einem Medienbericht zufolge könnte Saudi-Arabien möglicherweise früher über Atomwaffen verfügen als der Iran.

Saudi-Arabien hat Geld in das pakistanische Atomwaffenprogramm investiert und geht nun davon aus, dass Pakistan der Golfmonarchie bei Bedarf eine Atombombe liefern würde. Das berichtete der britische Sender BBC am Mittwoch unter Berufung auf verschiedene Quellen. Damit könnten die Saudis möglicherweise früher über Atomwaffen verfügen als der Iran.

Eine hochrangige Quelle in der Nato sagte der BBC, aus Geheimdienstberichten gehe hervor, dass in Pakistan für Saudi-Arabien produzierte Atomwaffen zur Auslieferung bereit stünden.

Im Oktober hatte der frühere Chef des israelischen Militärgeheimdienstes, Amos Yadlin, bei einer Konferenz in Schweden erklärt, sollte der Iran in den Besitz der Atombombe gelangen, "werden die Saudis keinen Monat warten. Sie haben schon für die Bombe gezahlt und werden aus Pakistan holen, was sie brauchen".

Seit 2009 hat der saudische König Abdullah den USA signalisiert, sollte der Iran über eine nukleare Bewaffnung verfügen würde auch Saudi-Arabien an Atomwaffen kommen.

Gary Samore, der bis März 2013 Berater von US-Präsident Barack Obama im Bereich Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen war, formulierte in der BBC-Sendung Newsnight: "Ich denke, dass die Saudis glauben, ein Einvernehmen mit Pakistan zu haben, und, im Fall des Falles, würden sie beanspruchen, Atomwaffen von Pakistan zu erwerben."

Weiters zitierte BBC einen pakistanischen Beamten mit den Worten: "Wozu, haben wir gedacht, geben uns die Saudis das ganze Geld? Für die Wohlfahrt war es nicht."

>> ""BBC"-Bericht

 

(APA)

Mehr erfahren

Piano Position 1