RH-Sektionschef Herics wird Wögerbauer-Nachfolger

Jahresbericht 2012 des Europaeischen Rechnungshofes
Muss gehen: Harald WögerbauerVertretung der EU-Kommission/APA

Nach monatelanger Verzögerung nominiert die Bundesregierung eine neuen Vertreter im Europäischen Rechnungshof.

Österreich wird künftig im Präsidium des Europäischen Rechnungshof durch den bisherigen Sektionschef im Rechnungshof Oskar Herics vertreten sein. Das hieß es am Montagabend aus Regierungskreisen. Der Ministerrat werde den gut dotierten Posten in Luxemburg diese Woche vergeben. Herics folgt auf Harald Wögerbauer, der erst seit 2011 im höchsten Kontrollgremium der EU arbeitet.

Wögerbauer hatte bereits mehrere Monate auf seine Verlängerung gewartet. Ein Papier zu seiner Wiederbestellung war zwar von Bundeskanzler Werner Faymann, nicht aber von seinem eigenen Parteichef Michael Spindelegger unterzeichnet worden. Warum der ÖVP-Chef den ehemaligen politischen Direktor des ÖVP-Klubs demontieren wollte, ist fraglich? Laut Gerüchten macht er ihn für die Veröffentlichung eines kritischen "Profil"-Berichts über seine Frau und deren ungewöhnlichen EU-Rechnungshofposten in Wien verantwortlich.