Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schockvideo: Flüchtlinge "wie im KZ behandelt"

Migranten stranden in Lampedusa
REUTERS
  • Drucken

Lampedusa: Ein Video über unmenschliche Bedingungen in Aufnahmezentrum schockiert Italien. Brüssel droht mit Ende der EU-Hilfen.

Die Bilder sind erschreckend: Die Männer mussten sich nackt, mit dem Rücken an der Wand aufstellen. Im Hintergrund hört man eine Stimme, die ihnen in harschem Ton Anweisungen erteilt.  Dann sieht man, wie die Flüchtlinge mit einem Wasserspritzer besprüht werden - offenbar mit einem Desinfektionsmittel gegen Krätze. Eine Krankheit, an der offenbar kein einziger Migrant litt.

Das vom italienischen Staatsfernsehen ausgestrahlte Video wurde in einem Aufnahmezentrum für Flüchtlinge auf der sizilianischen Insel Lampedusa aufgenommen. Ein Flüchtling habe versteckt die Aufnahmen mit seinem Handy gemacht, hieß es. "Wir werden hier wie Tiere behandelt", sagt ein Flüchtling im Interview mit dem TV.

Das Video sorgte im ganzen Land für Empörung. Medien sprachen von "Szenen, die an NS-Konzentrationslager erinnern". Italiens Premier Enrico Letta kündigte eine sofortige Untersuchung an, Innenminister Angelino Alfano drohte mit "harschen Strafen" für die Betroffenen.

Flüchtlinge aus Syrien

Schockiert reagierte Brüssel: Innenkommissarin Cecilia Malmström drohte umgehend, Italien EU-Hilfen für illegale Flüchtlinge zu streichen. "Wir haben bereits eine Untersuchung in die Wege geleitet. Sollten die Standards nicht EU-Normen entsprechen, werden wir ein Verfahren gegen Italien einleiten". hieß es in einer Aussendung.

Unter den auf dem Video gezeigten Flüchtlingen sind auch schwer traumatisierte Menschen, die aus Krisen- und Kriegsgebieten  - vor allem Syrien - geflohen sind. Zudem sollen Menschen dabei sein, die das schwere Bootsunglück im Oktober mit 366 Toten überlebt hatten.

Auch gestern strandete wieder ein Flüchtlingsboot auf Lampedusa - mit mehr als hundert Menschen.

Video: http://goo.gl/p0HK2O

(basta)