Schnellauswahl

Groß angelegte Suchaktion nach Notruf im Bezirk Melk

Ein Jäger erlag im Wald einem Herzinfarkt. Wiederbelebungsmaßnahmen blieben vergeblich.

Ein Notruf hat Donnerstag früh eine Suchaktion im Raum Edelsreith im Bezirk Melk ausgelöst. Ein Jäger (58) hatte telefonisch um Hilfe ersucht, weil er einen Herzinfarkt vermutete. Während des Gesprächs mit "144 Notruf NÖ" wurde eine Handyortung veranlasst, dann riss die Verbindung ab. Die Einsatzkräfte fanden den Mann leblos im Wald, Wiederbelebungsmaßnahmen blieben vergeblich.

Zum Einsatz alarmiert wurden laut "144 Notruf NÖ" neben Notarzt und Rettungskräften Hundestaffeln und ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera. Der Mann war am Rückweg von einem Hochstand zu seinem Auto gewesen, als er Brustschmerzen verspürte. Während des Anrufs verschlechterte sich sein Zustand hörbar, seinen genauen Standort konnte er nicht beschreiben. Sein Fahrzeug wurde geortet und in rund 500 Metern Entfernung der 58-Jährige gefunden. Jede Hilfe kam jedoch zu spät.