Schnellauswahl

Joblust statt Burn-Out

Wir brauchen mehr Mut, mehr von dem zu tun, was uns Freude macht. Was wir gut, aber nicht gern machen, treibt uns in die Krise.

Viele erfolgreiche Manager strahlen äußerlich, verdienen viel Geld, fahren einen tollen Dienstwagen und wohnen in den schönsten Gegenden. Sie könnten so glücklich und zufrieden mit sich sein, sie könnten jeden Tag das Erreichte ausführlich feiern, doch sie tun es einfach nicht. Viele von ihnen sind innerlich völlig unglücklich und geraten früher oder später in ein Burn-Out.

Woran das liegt, ist leicht erklärt. Diese Manager haben einen grundsätzlich richtigen Gedanken falsch weitergedacht. Richtig ist, dass die Grundlage unseres beruflichen Erfolgs in dem liegt, was wir besonders gut machen. Sebastian Vettel ist Formel 1-Weltmeister, weil er einfach außergewöhnlich gut mit einem Rennauto fährt.

Die Verlockung ist daher groß, immer mehr von dem zu tun, was wir gut machen, denn so erzielen wir äußerliche Erfolge. Viel wichtiger für ein glückliches Leben ist es jedoch, Dinge zu tun, die wir gern machen. Erst indem wir all das tun, was wir gut und gern machen, werden wir erfolgreich und glücklich.

Es ist bitter, nicht erfolgreich zu sein. Aber es ist noch bitterer, erfolgreich zu sein mit etwas, das man nicht liebt.

E-Mails an: conrad.pramboeck@pedersenandpartners.com