Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Philip Seymour Hoffman ist tot

File photo of actor Hoffman arriving for the world premiere of the film 'Moneyball' in Oakland
Philip Seymour HoffmanREUTERS
  • Drucken

Der Schauspieler, 2005 mit einem Oscar ausgezeichnet, wurde leblos in seiner Wohnung in New York gefunden. Hoffman wurde nur 46 Jahre alt.

Die US-Filmbranche hat völlig unerwartet einen ihrer großen Charakterdarsteller und Meister der Nebenrollen verloren: Der Schauspieler Philip Seymour Hoffman ist tot. Der 46-Jährige wurde am Sonntag leblos in seiner Wohnung in New York gefunden, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf einen Polizeisprecher. Der Drehbuchautor David Bar Katz, ein Freund und Kollege des Schauspielers, habe Hoffman am späten Vormittag im Bad seiner Wohnung gefunden und die Rettung gerufen.

Die Polizei bestätigte kurz darauf den Bericht. Als Todesursache wurde zunächst eine Drogenüberdosis angegeben. Die Polizei habe einen Anruf erhalten und sich anschließend zu der Wohnung im West Village begeben. Die New Yorker Gesundheitsbehörde kündigte für Montag eine Autopsie an.

Hoffman war 2005 für seine Darstellung des Schriftstellers Truman Capote in "Capote" mit dem Oscar ausgezeichnet worden. Er war für den Filmpreis mehrfach nominiert gewesen, 2008 für "Der Krieg des Charlie Wilson", im Jahr darauf mit dem Missbrauchsdrama "Glaubensfrage" und vergangenes Jahr für seine Verkörperung eines charismatischen Sektenführers in "The Master".

Jüngst war er in dem zweiten Teil der "Hunger Games"-Filmreihe "Catching Fire" im Kino zu sehen gewesen.

Hoffman profilierte sich in Nebenrollen

Der wandelbare Schauspieler, am 23. Juli 1967 in Fairport im Bundesstaat New York geboren, spielte häufig ambivalente, vielschichtige Figuren.

Seine erste große Filmrolle hatte er 1992 in "Der Duft der Frauen" neben Al Pacino. Zu sehen war er - in Nebenrollen - außerdemin "Magnolia", "Almost Famous" oder "Cold Mountain". Seinen Durchbruch feierte er mit "Boogie Nights". Als exzentrischer und zunehmend zerfallender Starautor Capote, eine seiner wenigen Hauptrollen, würdigte ihn auch die Oscar-Jury.

Heuer wird Hoffmann in "A Most Wanted Man", der Verfilmung eines Romanes von John le Carré, im Kino zu sehen sein.

Drei Kinder

Privat war der Schauspieler mit der Kostümdesignerin Mimi O’Donnell liiert, mit der er einen Sohn und zwei Töchter im Alter zwischen vier und zehn Jahren hat. ie Angehörigen baten um Respekt und Wahrung ihrer Privatsphäre während der Trauerphase.

Hoffman hat in früheren Interviews zugegeben, vor Jahren Alkohol und Drogen missbraucht zu haben. Im Vorjahr soll er einen Rückfall gehabt haben, nachdem er mehr als 20 Jahre clean war.

>> Bericht des "Wall Street Journal" 

(her)