Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl

Maria Franziska von Trapp 99-jährig gestorben

Maria von Trapp stands in her former home Villa Trapp in Salzburg
(c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)
  • Drucken

Das Musical "The Sound of Music" machte die bewegende Geschichte der Familie Trapp weltbekannt. Maria Franziska war das letzte Mitglied des Chores.

Maria Franziska von Trapp ist tot. Die zweitälteste der fünf singenden Trapp-Kinder wurde 99 Jahre alt.  Marianne Dorfer, Freundin der Familie und Nachmieterin in der berühmten Salzburger Trapp-Villa, bestätigte einen Bericht der "Salzburger Nachrichten", wonach Maria Franziska von Trapp am Dienstagabend in ihrer neuen Heimat in Stowe im US-Bundesstaat Vermont friedlich entschlafen ist.

Maria Franziska von Trapp hat alle ihre Geschwister des weltweit erfolgreichen Chores überlebt, obwohl sie zeitlebens an einem Herzfehler litt. "Diese Herzschwäche war der Grund, warum sie die Schule nicht besuchen konnte und warum ihr Vater die Erzieherin, Musikerin und spätere Gattin Maria von Trapp in die Villa in Salzburg Aigen holte. Damit war der Grundstein für eine der bemerkenswertesten Musikerkarrieren des Jahrhunderts gelegt", sagte Dorfer am Freitag. Sie betreibt in der Trapp-Villa ein Hotel.

Welterfolg "The Sound of Music"

Maria Franziska Trapp wurde 1914 in Zell am See geboren. 1938 floh die Familie vor den Nazis von Salzburg in die USA. Die Geschichte der Trapps, die abenteuerliche Flucht aus Europa sowie der beispiellose Erfolg des Trapp-Familienchores waren Vorbild für das Musical von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein sowie eine Verfilmung mit Julie Andrews in der Hauptrolle. "The Sound of Music" wurde zum Dauerbrenner am Broadway, zum Welterfolg im Kino und machte die Trapps endgültig zur Legende.



Vor allem aus den USA kamen und kommen unzählige Fans nach Salzburg an die Originalschauplätze. In Salzburg selbst ist das Stück jahrzehntelang als Kitsch ignoriert worden. Erst die Salzburg-Premiere des Musical 2011 im Landestheater sowie eine kleinere Ausstellung im Salzburg Museum haben den Salzburgern ihre "berührend rührselige und zugleich beschämende Nazi-Geschichte im Klang der Musik" wieder näher gebracht. In den vergangenen Jahren hat das Interesse an diesem Stoff weltweit noch zugelegt, der Anteil von Gästen aus ganz Asien, Russland und Australien steigt. "Sogar in Saudi-Arabien wird 'The sound of music' rauf und runter gespielt, und aus Indonesien hatten wir sogar die Familie eines Ministers zu Gast", erzählte Dorfer.

Pläne für Museum auf Eis gelegt

Salzburg hat die Pläne für ein "Sound of music"-Museum dennoch auf Eis gelegt. Die veranschlagten Rücklagen wurden wegen des akuten Geldmangels anderwärtig verplant, hieß es aus dem Büro von Kulturlandesrat Heinrich Schellhorn (Grüne) auf APA-Anfrage. "Aber die Idee lebt."

"Mein Mann und ich haben ein Kinderbuch für Erwachsene geschrieben, das der Maria Franziska gewidmet ist und zu ihrem 100. Geburtstag erscheinen sollte", sagte Dorfer. "Jetzt muss es halt 'in memoriam' erscheinen. Maria Franziska von Trapp war einer der positivsten Menschen die mir je begegnet sind. Sie war von innen heraus zufrieden. Wer das ist, kann auch mit einem schwachen Herz 99 Jahre alt werden." Das Begräbnis in der "Family-Lodge" in Vermont findet im Mai statt.