Schnellauswahl

Haiders Tochter führt BZÖ in EU-Wahl

Haiders Tochter soll BZÖ in EU-Wahl führen
Ulriker Haider(c) APA
  • Drucken
  • Kommentieren

Ihr liege die Politik "möglicherweise ein bisschen im Blut", sagt Ulrike Haider-Quercia, die Tochter des verstorbenen Kärntner Landeshauptmanns.

Ulrike Haider-Quercia wird für das BZÖ als Spitzenkandidatin in die EU-Wahl gehen. Das kündigte sie am Dienstag gegenüber der "Kronen Zeitung" an. "Mein Ziel ist der Einzug ins EU-Parlament", sagt die Tochter des verstorbenen Kärntner Landeshauptmanns Jörg Haider.

Bei der letzten EU-Wahl erreichte das BZÖ 4,6 Prozent und damit ein Mandat; bei der Nationalratswahl im Herbst verpasste das Bündnis den Einzug ins Parlament. Für die Kandidatur am 25. Mai muss die Partei erst Unterstützungserklärungen sammeln.

"Vielleicht habe ich diese Lebensentscheidung deshalb getroffen, weil mir die Politik möglicherweise doch auch ein bisschen im Blut liegt", erklärt Haider-Quercia in der "Krone". Außerdem habe sie eine "ganz besondere Beziehung zu Europa", da sie zur "Erasmus-Generation" gehöre.

Aus dem BZÖ gibt es noch keine Stellungnahme. Die Partei gibt am Mittwoch eine Pressekonferenz zur Präsentation der EU-Spitzenkandidatur.

Haider-Quercia ist Juristin und unterrichtet an der Universität Rom. Als Quereinsteigerin sieht sich die 37-Jährige aber nicht, wie sie betont:  Wenn man sich die Spitzenkandidaten der anderen Parteien ansieht, dann sind das eher Leute, die schon am Ende ihrer Karriere stehen. Die werden in Brüssel eher versorgt."

>> Bericht der "Kronen Zeitung"

(Red.)