Totales Merchandising-Vehikel, aber überraschend anarchisch und witzig: „Lego City Abenteuer“, auf diversen Sendern und diversen Streamingplattformen
Kinderfernsehen

Und wer sind Ihre TV-Helden der Kindheit?

Der drollige Fahrraddetektiv Tom Turbo, der seinen 30. Geburtstag feiert, ist eine Konstante im Kinderfernsehen, das sich sonst innerhalb einer Generation in vieler Hinsicht verändert hat. Nicht nur zum Schlechteren. Über TV-Helden von Lassie bis Marshall.

Sag mir deine Kindheits-TV-Helden, und ich sage dir, wie alt du bist: Zumindest ungefähre Schätzungen lassen sich bei diesem Spiel gut anstellen, probieren Sie es selbst. Wuchsen Sie mit Lassie auf, mit Flipper oder mit Anime-Figuren wie Sailormoon? Erinnern Sie sich an „Am dam des?“ Fieberten Sie mit Inspector Gadget mit oder mit Kim Possible? Lernten Sie von der „Sendung mit der Maus“ oder von „Checker Tobi“?

Freilich gibt es genug Figuren, die mehrere Generationen durch gemütliche Samstagsvormittage oder kurzweilige Nachmittagsstunden begleitet haben. Eine davon ist Tom Turbo: Seit 17. September 1993 rollt das sprechende Fahrrad über den Bildschirm. Neue Folgen werden keine mehr gedreht, der von Thomas Brezina erfundene „Drahtesel“ ruht im ORF-Lager, alte Folgen aber laufen immer noch. Sie sind gleichsam eine Reminiszenz an eine Zeit, in der das berühmte Bild von Fernsehsendungen als Lagerfeuer der Nation auch für Kinder galt, als die (meist regional geprägten) Figuren ihre Abenteuer zu fixen Zeiten auf den wenigen verfügbaren Sendern (lang galt: dem einen einzigen) absolvierten.

Lieblingsfigur: Tom Turbo

„Tom Turbo“ und sein Erfinder Thomas Brezina
„Tom Turbo“ und sein Erfinder Thomas BrezinaAPA/Günther Pichlkostner


Er hat hellblaue Schlauchbootlippen, eine tiefe Stimme, ein Radio auf dem Kopf und einen Toaster im Hinterteil. Und er ist ein Fahrrad. Was anfangs einigermaßen verrückt geklungen haben dürfte, wurde ab 1993 schnell zum Kinderhit im Fernsehen und Bücherregal: Tom Turbo, die vielleicht beliebteste Erfindung des österreichischen Kinderunterhaltungskaisers Thomas Brezina. „Die heiße Spur“ hieß die Detektiv-Ratesendung, bei der es ein „streng geheimes Codewort“ zu knacken galt, in den ersten Jahren, später dann schlicht „Tom Turbo“. Titelfigur Tom ist trotz seiner „turbotollen Tricks“ eigentlich ein beflissener Dienstnehmer, der Brezina siezt und stets „Boss“ nennt. Er kämpft oft gegen das Bösewicht-Familienimperium von Fritz Fantom. Droht Gefahr, schlägt sein eingebauter Bildschirm laut Alarm.

Nostalgie und Kulturpessimismus liegen in Diskussionen über das Kinderfernsehen von gestern und heute oft nicht weit auseinander. Ersteres wollen wir zulassen, zweites kritisch hinterfragen: Also blicken wir nun analytisch auf aktuelle Entwicklungen – und liebevoll auf alte und neue Lieblingsfiguren der „Presse am Sonntag“-Kulturredaktion.

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.