Schnellauswahl

Putin erkennt Krim als unabhängigen Staat an

Russian President Putin attends a ceremony to present state awards to paralympic atheletes in Sochi
REUTERS

Nach dem Referendum hat der russische Präsident nun einen entsprechenden Erlass unterzeichnet. Russland berücksichtige "den Willen des Volkes der Krim".

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die ukrainische Halbinsel Krim als "unabhängigen, souveränen Staat" anerkannt. Wie die russische Präsidentschaft bekanntgab, unterzeichnete Putin am Montag ein entsprechendes Dekret.

In dem von russischen Nachrichtenagenturen veröffentlichten Text heißt es, Russland berücksichtige "den Willen des Volkes der Krim", der beim Referendum vom 16. März zum Ausdruck gekommen sei. Die "Republik Krim" werde als "unabhängiger, souveräner Staat" anerkannt. Die Stadt Sewastopol, in der die russische Schwarzmeerflotte stationiert ist, genieße einen "Sonderstatus", zitieren die Agenturen aus der Erklärung.

 

Am Sonntag hatten die Bewohner der Krim in einem Referendum für eine Loslösung von der Ukraine und einen Beitritt der Halbinsel zur Russischen Föderation gestimmt. Die ukrainische Regierung und der Westen halten das Referendum für völkerrechtswidrig. Neben der EU veranlasste am Montag auch die US-Regierung als Reaktion darauf Kontensperrungen und Einreiseverbote gegen führende Russen und Ukrainer.

Ukraine zu "Verhandlungen" bereit

Der ukrainische Übergangspräsident Alexander Turtschinow hat sich unterdessen am frühen Montagabend zu Gesprächen mit Russland bereiterklärt, aber eine Übergabe der Krim klar ausgeschlossen. "Wir werden uns niemals mit der Annexion unseres Landes abfinden", betonte der 49-Jährige in einer Rede in Kiew.

Turtschinow drohte mit harten Strafen bei Verstößen gegen die öffentliche Ordnung. Alle Aktionen, die zu Massenunruhen in der Ex-Sowjetrepublik führten, würden als "Hilfe für den militärischen Aggressor" gewertet. Moskau erkennt die Führung in Kiew nicht an.

(APA/dpa)