Syrische Rebellen zeigen erstmals schwere US-Waffen

Syrischer Rebell mit TOW-Panzerabwehrwerfer
Syrischer Rebell mit TOW-PanzerabwehrwerferJane's Defence

Videos auf YouTube zeigen TOW-Panzerabwehrraketenwerfer. Diese Waffen sind weit wirksamer als etwa die bekannten russischen RPG-Panzerfäuste und könnten kaum ohne Wissen der USA an die Rebellen gelangt sein.

Im Internet sind Videos aus dem syrischen Bürgerkrieg aufgetaucht (siehe Link ganz unten), auf denen zum ersten Mal seit dem Kriegsbeginn vor drei Jahren zu sehen ist, wie Aufständische offenkundig schwere US-Waffensysteme einsetzen: Konkret sind es Panzerabwehrraketenwerfer des Modells "TOW" - laut Beobachtern des Militärfachmagazins IHS Jane's Defence in London ist es daher wahrscheinlich, dass ein "staatlicher Sponsor" hinter der Lieferung dieser schweren Waffen, deren Handel streng reglementiert ist, steckt.

Die drei Videos waren in den vergangenen Tagen auf YouTube von Leuten der gemäßigten Guerillatruppe "Harakat Hazm" gepostet worden. Zwei der TOWs kamen demnach bei der Ortschaft Hish in der Region Idlib nahe der türkischen Grenze zum Einsatz.

Regionale Nutzer Türkei und Saudiarabien

Die TOW (Tube Launched Optically Tracked Wire Guided Missile) wurde in den 1960ern von der Hughes Aircraft Company entwickelt und seit 1970 eingeführt, sie ist in verschiedenen Variationen in mehr als vier Dutzend Staaten im Einsatz - darunter auch in Staaten im Umfeld Syriens wie der Türkei, Saudiarabien, Jordanien und Ägypten - in letzterem Land wird oder wurden diese hoch wirksamen Panzerknacker auch in Lizenz gebaut. Speziell die Türkei und Saudiarabien unterstützen den (sunnitischen) syrischen Widerstand.

Die Systeme sind samt Gestell sehr schwer (bis zu 80 Kilogramm) und klobig, was ihren taktischen Wert speziell für Guerillakämpfer mindert - allerdings haben ihre Raketen, die über einen dünnen Draht vom Schützen ferngesteuert werden (unter Umständen auch mit Nachtsicht-Unterstützung) weit größere Reichweiten (3500 bis 4200 Meter) und größere Durchschlagskraft (43 bis etwa 90 Zentimeter reinen Panzerstahls) als die weltweit verbreiteten und auch bei Aufständischen jeder Art und Gesinnung beliebten Panzerfäuste etwa der bekannten russischen RPG-Serie: Die wiegen zwar nur einige Kilogramm und können ebenfalls viele aktuelle Panzermodelle zerstören oder schwer beschädigen; ihre Reichweite ist aber je nach Modell mit einigen Hundert Meter begrenzt, am effektivsten sind sie auf unter 250 m.

TOW der US-Armee in Afghanistan
TOW der US-Armee in AfghanistanUS Army

Auch der Iran, der Syriens Regierung unterstützt, besitzt noch aus Schah-Zeiten TOWs und hatte viele davon in den 1980ern ins Land geschmuggelt und nachgebaut. Da die abgebildeten Geräte laut Experten aber recht neuwertig wirken, dürften sie tatsächlich von woanders stammen. Die USA müssten allerdings prinzipiell über TOW-Lieferungen informiert worden sein, da jeder legitime Empfänger (meist Staaten) dieser Panzerabwehrwaffen gegenüber den USA diesbezüglich berichtspflichtig ist.

USA hatten verstärkte Militärhilfe angekündigt

US-Beamte hatten unterdessen erst kürzlich durchblicken lassen, dass das CIA-getragene Programm gezielter Militärhilfe an Syriens Opposition ausgeweitet würde.

TOW auf einem Humvee der US-Marines
TOW auf einem Humvee der US-MarinesUS Marine Corps

TOWs wurden zuerst von den USA im Vietnamkrieg eingesetzt, vor allem zur Bekämpfung von Bunkern und Infanteriestellungen. Die schweren Werfer werden auch auf Hubschrauber und diverse Fahrzeuge montiert.

>>> Eines der TOW-Videos: