Bessere Arbeitsbedingungen

Hollywoodstreik: Drehbuchautoren und Studios wollen wieder verhandeln

Schauspieler und Drehbuchautoren fordern bessere Arbeitsbedingungen ein.
Schauspieler und Drehbuchautoren fordern bessere Arbeitsbedingungen ein.Reuters/MARIO ANZUONI
  • Drucken

Vier Monate streiken nun schon die Drehbuchautoren in Hollywood. Nächste Woche könnte es zurück an den Verhandlungstisch gehen.

In dem bereits seit mehr als vier Monaten andauernden Streik der Drehbuchautoren in Hollywood soll es wieder zu Verhandlungen kommen. Die Gewerkschaft Writers Guild habe ein Treffen für kommende Woche angeregt, teilte der Dachverband der Film- und Fernsehproduzenten AMPTP am Donnerstag (Ortszeit) mit. Beide Seiten würden nun einen Terminplan für die neuen Verhandlungen erstellen. Die Autoren-Gewerkschaft bestätigte dies in einer Stellungnahmen.

Die mehr als 11.000 Drehbuchautoren der Writers Guild streiken seit Anfang Mai. Mitte Juli schlossen sich zudem die rund 16.000 Schauspielerinnen und Schauspieler der Schauspielgewerkschaft SAG-AFTRA den Schreibern an. Sie fordern unter anderem eine bessere Vergütung und Regeln für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz.

Nach fast 100 Tagen Streik ohne Verhandlungen hatten sich Anfang August erstmals wieder Vertreter der Writers Guild und der großen Studios und Streaming-Anbieter getroffen - doch ein mehrwöchiges Hin und Her am Verhandlungstisch brachte bis jetzt keinen Erfolg. Anzeichen für ein baldiges Streikende gab es zuletzt nicht. (APA/dpa)

Lesen Sie mehr zu diesen Themen:


Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.